Live-Übertragung aus Bundestags-Ausschüssen gefordert

+
Der Deutsche Journalisten-Verband ( DJV) fordert die Live-Übertragung aus Bundestags-Ausschüssen.

Berlin - Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) kritisiert, dass Politiker Live-Übertragungen aus den Ausschüssen des Bundestages verhindert haben.

Die Abgeordneten sollten “ihre zum Teil restriktive Haltung“ aufgeben, forderte der DJV am Donnerstag in Berlin. Der Anlass: Der Fernsehsender Phoenix durfte die Sitzungen des Verkehrsausschusses und des Kundus-Untersuchungsausschusses in dieser Woche nicht übertragen.

“Wie die Minister Ramsauer und zu Guttenberg die Fragen der Ausschussmitglieder zur Flugasche und zum Kundus-Bombardement beantworten, ist von großem öffentlichen Interesse“, sagte der DJV- Bundesvorsitzende Michael Konken.

Chronik der Kundus-Affäre

Chronik der Kundus-Affäre

Deshalb sei es völlig unverständlich, dass die Ausschüsse keine Live-Berichterstattung zuließen - auch vor dem Hintergrund, dass Bundestagspräsident Norbert Lammert mehrfach das angeblich mangelnde Interesse des öffentlich-rechtlichen Fernsehens an den Sitzungen des Bundestags beklagt habe. Auch Phoenix, ein gemeinsamer Kanal von ARD und ZDF, zeigte sich verwundert über die Entscheidungen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare