Gedenkstunde des Bundestages

70 Jahre Kriegsende: Warnung vor Fremdenhass und Antisemitismus

+
Eine Gedenkstunde zum 70. Jahrestag des Kriegsendes in Europa beging der Bundestag am Freitag. 

Berlin - In einer Gedenkstunde des Bundestages zum 70. Jahrestag des Kriegsendes in Europa hat der Historiker Heinrich August Winkler vor Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus gewarnt.

Winkler sagte am Freitag, jüngste Ausbrüche von Hetze und Gewalt seien eine Mahnung, „die eigentliche Lehre der deutschen Geschichte der Jahre 1933 bis 1945 zu beherzigen: die Verpflichtung, unter allen Umständen die Unantastbarkeit der Würde jedes einzelnen Menschen zu achten.“

Winkler erinnerte auch daran, dass der historische Irrweg Deutschlands nicht erst mit der Machtübernahme Adolf Hitlers 1933 begann: Große Teile der Gesellschaft hätten bereits das parlamentarische System der Weimarer Republik als „undeutsches System“ abgelehnt.

dpa

Historiker Winkler: Deutschland hat kein Recht auf Wegsehen

Historiker Winkler: Deutschland hat kein Recht auf Wegsehen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare