Innenminister Friedrich vereidigt

+
Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU, l.) leistet im Bundestag vor Bundestagspräsident Norbert Lammert seinen Amtseid.

Berlin - Der neue Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat am Mittwoch im Bundestag seinen Amtseid abgelegt. Seine Eidesleistung versah er mit dem religiösen Zusatz “So wahr mir Gott helfe“.

Der frühere CSU-Landesgruppenchef hatte das Amt vor einigen Tagen von Thomas de Maizière (CDU) übernommen. De Maizière wechselte nach dem Rücktritt von Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) ins Verteidigungsministerium. Guttenberg hatte den Posten wegen der Plagiatsaffäre um seine Doktorarbeit geräumt.

Friedrich hatte Anfang März seine Ernennungsurkunde von Bundespräsident Christian Wulff erhalten. Der 54-Jährige ist verheiratet und hat drei Kinder. Ende 2009 war er an der Spitze der CSU-Landesgruppe im Bundestag gewählt worden. Seine Nachfolgerin auf diesem Posten ist nun die bisherige Bundestags-Vizepräsidentin Gerda Hasselfeldt (CSU).

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare