Hitze-Chaos im ICE: SPD will Untersuchungsausschuss

Berlin - Wegen der Hitzepannen bei der Bahn hat der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Florian Pronold einen Untersuchungsausschuss im Bundestag gefordert.

Lesen Sie auch:

Erneut zwei Fernzüge mit Hitzeproblemen

Bericht: Klimaanlagen in ICE schalten bei 32 Grad ab

“Wir wollen wissen, ob die Bahn zulasten der Sicherheit gespart hat, welchen Zusammenhang es zu den Hitzeproblemen gibt und wer dafür die Verantwortung trägt“, sagte Pronold der “Bild“-Zeitung vom Donnerstag. Es sei jetzt “eine umfassende parlamentarische Untersuchung“ nötig. Dabei müsse auch die Rolle des Bundes als Eigentümer geklärt werden.

Am vergangenen Wochenende fielen in mindestens drei Zügen der Deutschen Bahn die Klimaanlagen aus. Einer der Züge, der auf dem Weg von Berlin in Richtung Köln/Düsseldorf unterwegs war, wurde in Bielefeld gestoppt und evakuiert. Mehr als 40 Fahrgäste erlitten wegen der extremen Hitze von bis zu 50 Grad im Zug zumeist einen Kreislaufkollaps und mussten in Bielefeld behandelt werden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare