Gutachten: Dienstwagen-Subvention unsinnig

Berlin - Ein Gutachten für das Bundesumweltministerium stuft laut einem Zeitungsbericht die Steuersubvention für Dienstwagen als ökonomisch und ökologisch unsinnig ein. Eine Steuererhöhung könnte das ändern.

Nach heutigem Recht muss ein Arbeitnehmer, der seinen Firmenwagen privat nutzt, monatlich ein Prozent des Listenpreises versteuern. Dies sei viel zu wenig, konstatiert das Finanzwissenschaftliche Forschungsinstitut der Universität Köln in dem der “Financial Times Deutschland“ (Dienstag) vorliegenden Bericht. Durch eine ökonomisch und ökologisch sinnvolle Reform könnten die Steuereinnahmen um 2,9 bis 4,6 Milliarden Euro im Jahr steigen.

SPD-Chef Sigmar Gabriel sagte der Zeitung dazu: “Der Staat subventioniert mit Milliardenbeträgen extrem spritschluckende Firmenwagen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare