Gorbatschow macht USA verantwortlich für "neuen Kalten Krieg"

+
Michail Gorbatschow wirft den USA vor, verantwortlich für einen "neuen Kalten Krieg" zu sein. Foto: Salvatore Di Nolfi/Archiv

New York (dpa) - Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow hat die USA verantwortlich gemacht für einen "neuen Kalten Krieg" zwischen Russland und dem Westen. "Ich habe gelernt, dass du den Amerikanern zuhören kannst, aber du kannst ihnen nicht trauen", sagte Gorbatschow in einem Interview des US-Magazins "Time".

"Wenn sie (die Amerikaner) etwas wollen, stellen sie die Welt auf den Kopf, um es zu erreichen", meinte der 83-Jährige. Mit Blick auf den blutigen Ukraine-Konflikt hatte er die USA zuletzt auch als "Seuche der Welt" bezeichnet.

Der Westen habe Russland nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion als "Provinz" und nicht als Partner behandelt. "Das konnte unser Volk nicht zulassen. Da geht es nicht nur um Stolz", betonte Gorbatschow. Die Politik von Kremlchef Wladimir Putin in der Ukraine-Krise, etwa das Einverleiben der Schwarzmeerhalbinsel Krim, sei "im Einklang mit der Mehrheit" in Russland gewesen, meinte der Ex-Sowjetpräsident.

Das politische System in seinem Land sei aber auch 23 Jahre nach dem Ende der Sowjetunion nicht perfekt. "Es gibt immer noch Elemente von Autokratie, von autoritärem Handeln", räumte Gorbatschow ein. Er gilt mit seiner Reformpolitik von Glasnost (Offenheit) und Perestroika (Umgestaltung) als einer der Väter der deutschen Wiedervereinigung.

"Time"-Bericht, Englisch

Gorbatschow-Homepage, Englisch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare