Gauck legt zum Gedenken an Opfer der Pogromnacht Kranz nieder

+
Bundespräsident Joachim Gauck gedenkt am 9. November der Zerstörung der Oranienburger Synagoge und die Opfer der Pogromnacht 1938. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Oranienburg (dpa) - Bundespräsident Joachim Gauck hat an die Opfer der antisemitischen Pogromnacht vor 77 Jahren erinnert.

An einer Gedenktafel für die ehemalige Synagoge in Oranienburg bei Berlin legte er am Montag einen Kranz nieder.

Brandenburgs Landesrabbiner Nachum Presman sprach ein Gebet. In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 hatten die Nazis Hunderte Synagogen in Deutschland in Brand gesetzt sowie jüdische Geschäfte und Friedhöfe zerstört. Viele Juden wurden verschleppt und ermordet. Die Pogromnacht gilt als Auftakt zur systematischen Vernichtung der jüdischen Bevölkerung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare