Frankreich: Regierung reagiert auf Massenproteste

+
Millionen demonstrieren in Frankreich gegen die geplante Rentenreform.

Paris - Nach tagelangen Massenprotesten gegen die umstrittene Rentenreform in Frankreich reagiert die Regierung von Präsident Nicolas Sarkozy nun mit Härte.

Die Zufahrten der blockierten Treibstoffdepots im Land würden von den Ordnungskräften geräumt, gab Innenminister Brice Hortefeux am Mittwoch bekannt. “Wir werden so viele Depots wie nötig räumen“, kündigte er in Paris an. Die Blockaden und vor allem auch die Radikalisierung der Proteste seien unverantwortlich.

Lesen sie auch:

Neue Massenproteste in Frankreich

Innerhalb einer Woche seien mehr als 1400 Randalierer festgenommen worden. Auch einen Tag vor der erwarteten Abstimmung im Senat über die Rentenreform gehen die Proteste weiter. Insbesondere beim Schienen- und Flugverkehr wird erneut mit zahlreichen Ausfällen und Verspätungen gerechnet.

Etwa einem Drittel der 12 500 Tankstellen landesweit ist der Sprit ausgegangen. Viele Franzosen in grenznahen Gebieten weichen daher zum Volltanken nach Deutschland oder in andere Nachbarländer aus. Kern des Protestes ist die von der Regierung geplante deutliche Anhebung des Renteneintrittsalters.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare