Forsa: Union erneut unter 30 Prozent

+
Die schwarz-gelbe Koalition hat derzeit wenig Grund zur Freude (Archivbild).

Berlin - Die Koalitionsparteien kommen nicht aus ihrem Stimmungstief heraus. Die Union rutscht in einer Forsa-Umfrage erneut unter die 30-Prozent-Marke.

Die FDP verharrt bei 5 Prozent, wie der am Mittwoch veröffentlichte wöchentliche “Wahltrend“ des Magazins “Stern“ und des Senders RTL ergab. Eine rot-grüne Koalition bekäme dagegen derzeit bei einer Bundestagswahl eine absolute Mehrheit im Parlament - so wie schon einmal bei einer Umfrage vor drei Wochen. Die Union verliert im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt und fällt zum zweiten Mal in diesem Jahr auf 29 Prozent - ihr schlechtester Wert seit November 2006.

Die SPD kann in der fünften Woche in Folge ihr Jahreshoch von 28 Prozent halten. Die Grünen klettern um einen Punkt und erreichen erneut ihr Rekordhoch von 19 Prozent. Für die Linke ergeben sich unverändert 11 Prozent. Die schlechten Umfragewerte für die Koalition sind auch eine Herausforderung für den neuen Regierungssprecher Steffen Seibert. Er tritt an diesem Mittwoch sein Amt an und soll künftig die Politik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) erklären. Seibert folgt auf Ulrich Wilhelm, der Intendant des Bayerischen Rundfunks wird.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare