Flagge als Klopapier - Paris will Strafe

+
Paris denkt darüber nach, das Strafrecht so zu ändern, dass die französische Flagge nicht mehr verunglipft werden darf.

Paris - Mit der französischen Flagge treibt man keine derben Späße. Die Justizministerin will notfalls das Strafrecht verschärfen, um eine Verunglimpfung des Staatssymbols noch lückenloser verfolgen zu können.

Anstoß der Erregung ist ein von hinten aufgenommenes Foto eines halbnackten Mannes, der sich mit einer großen Tricolore den Hintern zu säubern scheint. Justizministerin Michèle Alliot-Marie  habe eine Strafverfolgung angeordnet, sagte ihr Sprecher dem Sender France Info am Donnerstag. Sollte das Strafrecht nicht reichen, werde sie es weiterentwickeln.

Das Bild war bei einem Wettbewerb in Nizza zum Thema “Der Widerschein in all seinen Spielarten - von oben nach unten, von unten nach oben - politisch unkorrekt“ prämiert worden. Ein konservativer Lokalpolitiker hatte Alliot-Marie eingeschaltet, nachdem er das Bild in einer Gratiszeitung gesehen hatte.

Die Verunglimpfung der Flagge steht in Frankreich bereits unter Strafe. Doch ein Staatsanwalt hatte das Foto als Kunstwerk eingestuft und von eine Anklage abgesehen. Der Veranstalter des Wettbewerbs, die Handelskette FNAC, entschuldigte sich und strich das Bild aus der Liste der prämierten Werke.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare