Erste Runde der Nahost-Gespräche beendet

+
US-Außenministerin Hillary Rodham Clinton empfängt - von links - Israels Premierminsiter Benjamin Netanyahu, Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas und den Sondergesadten für den Nahen Osten George Mitchell.

Washington - Die erste Runde der neuen Nahost- Friedensgespräche in Washington ist beendet. Sie Stimmung sei konstruktiv und positiv gewesen.

Das Auftakttreffen im US-Außenministerium habe etwa 90 Minuten gedauert, sagte der US- Nahost-Gesandte George Mitchell. Er sprach von einer “sehr konstruktiven und positiven Stimmung“. Allerdings gebe es weiterhin “sehr ernste Differenzen“ zwischen Israelis und Palästinensern. Nach dem Auftakttreffen habe ein Gespräch zwischen Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas im engsten Kreis begonnen. Dieses Treffen dauere am Donnerstagmittag (Ortszeit) noch an.

Beide Seiten hätten das Ziel der “Zwei-Staaten-Lösung“ betont. Ein stabiler Palästinenserstaat solle neben einem in Sicherheit lebenden Israel existieren. Innerhalb eines Jahres sollten “alle Kernfragen gelöst werden“ sagte Mitchell. Bereits zuvor wollten die Konfliktparteien ein Rahmenabkommen vorlegen. Eine weitere Gesprächsrunde sei am 14. und 15. September in der Nahost-Region geplant. Danach soll es weitere Treffen im Zwei-Wochen- Rhythmus geben, sagte Mitchell. Er sei überzeugt, dass er seit über 60 Jahren andauernde Konflikt zu lösen sei, fügte Mitchell hinzu.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare