Vermögen und Gehalt

Donald Trump: Wie reich ist der US-Präsident?

Seit Januar 2017 ist Donald Trump Präsident der USA. Damit gehört der New Yorker zu den mächtigsten Menschen auf der Welt. Doch wie reich ist Donald Trump?

  • Donald Trump ist seit dem 20. Januar 2017 der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.
  • Reichtum erlangte er durch Immobiliengeschäfte.
  • Donald Trump ist Multi-Milliardär - doch über sein wahres Vermögen kann nur spekuliert werden.

Donald Trump (* 14. Juni 1946) ist seit dem 20. Januar 2017 Präsident der USA und damit Nachfolger von Barack Obama. Bevor Trump die politische Laufbahn einschlug, erwirtschaftete er mit Hotels, Casinos und Immobilien ein großes Vermögen. Schon in jungen Jahren war Donald Trump Millionär und wurde relativ schnell Milliardär. Als ein Journalist während des Wahlkampfes behauptete, dass Donald Trump kein Milliardär sei, sondern nur ein Millionär, strebte Trump eine Klage wegen Diffamierung an. Trump verkündete daraufhin, dass er ein Vermögen von über 10 Milliarden US-Dollar habe. „Ich bin wirklich reich“, so die Worte des US-Präsidenten. Da er - nicht wie die Präsidenten vor ihm - seine Steuererklärung geheim gehalten hat, konnte über sein Vermögen schon immer nur spekuliert werden. Offiziell ist nur sein Gehalt als US-Präsident: Dieses beträgt 395.000 US-Dollar pro Jahr. Doch wie reich ist Donald Trump?

Donald Trump: Der Start in der Immobilienbranche

Schon sein Vater Fred Trump wurde mit dem Bau von Wohnhäusern in New York zum Mulitmillionär. Nach seinem Studium stieg Donald Trump 1968 in das Unternehmen ein und übernahm bereits 1971 die Leitung der Firma und benannte sie in „The Trump Organization“ um. Auch heute ist dieses Unternehmen noch die Dachgesellschaft von Trumps zahlreichen Immobiliengeschäften, wird aber seit seinem Amtsantritt von seinen Söhnen Don und Eric geführt. Als sein Vater Fred 1999 verstarb, soll das Vermögen insgesamt 300 Millionen US-Dollar betragen haben. Donald Trump baute das Vermögen als erfolgreicher Geschäftsmann aus.

Trump betreibt mit seiner Firma weltweit Bauprojekte, überwiegend in den Bereichen Hotel und Gastronomie. Auch Kasinos und Golfplätze zählen zu den Investitionen. In seiner Heimatstadt New York gibt es mehrere Hochhäuser, die seinen Namen tragen. Laut eigener Aussage spülen alleine die Namensrechte jährlich zehn Millionen Dollar in die Kasse.

Immer wieder lädt Donald Trump Staatschef in seine Hotelresorts ein - auf Kosten der Steuerzahler. Der US-Präsident hatte zudem den Vorschlag, den G7-Gipfel 2020 in einem seiner Resorts in Florida auszurichten. Doch Trump geriet auch ins Kreuzfeuer. Es gab einige Fragen zu den offiziellen Besuchen in seinen Hotels.

Trump als Marke und Fernsehauftritte

Auch außerhalb der Immobilien weiß Donald Trump seinen Namen zu vermarkten. Viele Produkte tragen seinen Namen. Zudem feierte er als Autor mit 17 Büchern schon große Erfolge. Seine Gage als Redner für das New Yorker Weiterbildungsinstitut „The Learning Annex“ beträgt 1,5 Millionen Dollar für einen einstündigen Auftritt.

Mit seiner eigenen TV-Show „The Apprentice“ erlangte Trump landesweit Berühmtheit. In dieser Show bewarben sich Kandidaten um einen Manager-Posten in einem Unternehmen von Trump. Da die Serie über viele Jahre erfolgreich lief, stieg auch Trumps Gage. Kassierte er am Anfang noch 500.000 Dollar pro Episode, waren es gegen Ende drei Millionen Dollar. Trump selbst gab an, vom Sender NBCUniversal insgesamt 213 Millionen Dollar erhalten zu haben.

Donald Trump: Die schwierigen 90er Jahre

Donald Trump hatte bereits in den 70er Jahren die Idee eines Spielkasinos in New York. Doch seine Versuche, das Glücksspiel im Bundesstaat zu legalisieren,  scheiterten. Im benachbarten New Jersey kam es 1977 zur Legalisierung des Glücksspiels und Trump witterte seine Chance. Der Immobilien-Tycoon erwarb für drei Kasinos in Atlantic City die Lizenzen und wollte aus der Stadt ein zweites Las Vegas errichten. Doch die Gewinne im Kasinogeschäft blieben weit unter seinen Erwartungen und wurden rückläufig. Es folgten finanzielle Schwierigkeiten, sodass Trump 1990 seine Verbindlichkeiten nicht mehr ausgleichen konnte. Seine Gläubiger kamen zu dem Entschluss, dass alle verlieren würden, wenn sie Trump fallen ließen. Also gewährten sie ihm weitere Kredite, doch erwarben sie im Gegenzug das Pfandrecht auf große Teile seines Besitzes. 

Das Kasino und Hotel Trump Taj Mahal in Atlantic City.

1995 war Donald Trump immer noch hochverschuldet. Er gründete eine Aktiengesellschaft und ging damit an die Börse. Die AG kaufte nach und nach die mittlerweile hochverschuldeten Kasinos und war plötzlich selbst mit 1,7 Milliarden Dollar in der Miese. Im Jahr 2005 lag der Börsenwert bei noch 17 Cent. Trotz üppiger Verluste ließ sich Trump seinen Managerposten gut vergüten. Bis 2009 erhielt er noch Gehälter von insgesamt 44 Millionen Dollar. Ohne seine Kasinos stieg Trump auch offiziell zum Milliardär auf - und gab später auch Tipps dafür, wie angeblich jeder reich werden kann.

Wie reich ist Donald Trump?

Donald Trump vermarkete sich selbst auch in schwierigen Zeiten stets als erfolgreichen Geschäftsmann. In den 80er Jahren stieg Trumps Vermögen erheblich, just in dem Moment als die Zeitschrift Forbes 1982 erstmals eine Liste mit den 400 reichsten Amerikanern veröffentlichte. Damals gab Trump ein Vermögen von 500 Millionen US-Dollar an. Von Jahr zu Jahr wuchs Trumps Reichtum bis 1989, als er 1,7 Milliarden Dollar angab. Dann kam allerdings heraus, dass er Schulden von mehreren Milliarden hat und Forbes stufte den Geschäftsmann wieder auf 500 Millionen Dollar herab.

Der Trump National Doral Golf Club in Miami.

Bei der Ankündigung seiner Kandidatur zum Präsidenten 2015 gab Donald Trump ein Vermögen von mehr als acht Milliarden Dollar an. Wenige Monate später korrigierte er diese Zahl auf über zehn Milliarden. Die Zeitschrift Forbes schätzte sein Reichtum auf 4,1 Milliarden Dollar ein. Da seine Immobilien an Wert verloren, schrumpfte auch sein Vermögen. Laut Forbes betrug es Anfang 2019 noch 3,1 Milliarden Dollar. Sowohl in der Liste der reichsten Amerikaner als auch der reichsten Menschen weltweit verlor Trump jährlich mehrere Plätze. Laut Forbes lag Trump 2019 nur noch auf Rang 275 der reichsten Amerikaner. Über sein Vermögen kann also weiterhin eifrig spekuliert werden.

pmo

Rubriklistenbild: © dpa / Carolyn Kaster

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare