Deutschland gibt bis zu 118 Millionen zusätzlich für Hungernde

Nairobi - Deutschland gibt bis zu 118 Millionen Euro zusätzlich für die von einer Hungerkatastrophe heimgesuchten Menschen am Horn von Afrika.

Das erfuhr die Nachrichtenagentur dpa am Montag am Rande eines Besuchs von Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) in der kenianischen Hauptstadt Nairobi. Gut 56 Millionen Euro davon sollen als Soforthilfe fließen. Knapp 62 Millionen Euro sind für die mittel- und langfristige Wiederherstellung der Lebensgrundlagen geplant. Berücksichtigt werden sollen Äthiopien, Dschibuti, Jemen, Kenia, Somalia und Uganda. Bisher gab die Bundesregierung insgesamt knapp 100 Millionen Euro Soforthilfe für die von der Hungerkatastrophe betroffenen 12 Millionen Menschen in den ostafrikanischen Staaten.

dpa

Hungerkatastrophe in Somalia

Hungerkatastrophe in Somalia

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare