In der kommenden Woche

Coronavirus in Europa: EU-Parlament verlegt Sitzungswoche - „Gesundheitsrisiken deutlich höher“ 

Das neuartige Coronavirus hat in Europa auch Auswirkungen auf die Politik. So wurde die kommende Sitzungswoche des EU-Parlaments in Straßburg verlegt. 

  • Das neuartige Coronavirus hat auch Auswirkungen auf die politischen Geschehnisse in Europa. 
  • Die Sitzungswoche des Europäischen Parlaments in Straßburg wurde verlegt. 
  • Mit weiteren Einschränkungen durch Covid-19 in den kommenden Tagen ist zu rechnen. 

Update 21.17 Uhr: Nach der Verlegung der Sitzungswoche des Europäischen Parlaments ist nun auch eine weitere internationale Organisation von dem Coronavirus betroffen. Ein ziviler Angestellter des NATO-Hauptquartiers in Belgien hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Er war erst kürzlich von einer Reise aus Italien zurückgekommen und befindet sich jetzt in häuslicher Quarantäne. 

Die Sitzung des Europäischen Parlaments in der kommenden Woche wurde wegen des Coronavirus verlegt. Normalerweise reisen die über 700 Abgeordneten in einer Plenarwoche vom belgischen Brüssel ins französische Straßburg, um dort an den Sitzungen teilzunehmen. Ein Umstand, der den Mitgliedern des Europäischen Parlaments in Zeiten des Coronavirus nicht zugemutet werden soll. 

Coronavirus in Europa: EU-Parlament verlegt Sitzungswoche - Gesundheitsrisiken deutlich höher

Parlamentspräsident David Sassoli bestätigte, dass die Sitzungen des Parlaments in der kommenden Woche in Brüssel stattfinden werden und begründete die Entscheidung mit der Entwicklung der Corona-Epidemie in Frankreich: „Ich habe heute um 18 Uhr vom medizinischen Dienst des Parlaments einen genauen Bericht über die Entwicklung vonCovid-19 erhalten, wonach die Gesundheitsrisiken als deutlich höher eingestuft werden, wenn die nächste Plenarsitzung in Straßburg stattfindet“, so der Italiener. 

Auf der Basis dieser Einschätzung habe er dann entschieden, dass die notwendigen Sicherheitsstandards für einen Transfer der Parlamentarier nach Straßburg nicht gegeben seien. Frankreich ist mit 377 Infizierten (Stand 5. März) das Land mit den zweitmeisten Coronafällen in Europa. Lediglich in Deutschland und Italien wurden bisher mehr Fälle vonCovid-19 bestätigt.

Coronavirus in Europa: EU-Parlamentssitzung in Straßburg nicht möglich

Auch aufgrund dieser Entwicklungen hat die Regierung Großveranstaltungen mit mehr als 5000 Personen verboten. Das EU-Parlament hatte schon zu Beginn der Woche die Aktivitäten von Besuchern in Brüssel eingeschränkt, jedoch noch vermeldet, dass die Sitzung in Straßburg stattfinden wird. Am Donnerstagabend kam dann doch die Absage.

„Das Parlament verpflichtet sich gemäß den Verträgen, eine Plenarsitzung in Straßburg neu anzusetzen“, ergänzte Sassoli seine Ankündigungen. Trotz der erhöhten Vorsichtsmaßnahmen hinsichtlich des Coronavirus, soll der politische Betrieb im EU-Parlament jedoch nicht eingeschränkt sein. 

fd mit dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Eric Lalmand

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare