Linke warnt vor „Zweiklassengesellschaft“

Vorbild Frankreich? Weltärztechef fordert harte Corona-Regel für Ungeimpfte – Lauterbach will PCR-Tests sehen

Karl Lauterbach sitzt mit Mundnasenschutz und Smartphone im Juni 2021 in einem Bundestagsplenum.
+
Karl Lauterbach schlägt vor, Ungeimpfte nur noch mit Corona-PCR-Tests ins Restaurant zu lassen.

Verschärfte Regeln für Corona-Geimpfte? Das Thema sorgt schon vor der Bund-Länder-Runde mit Merkel für Zündstoff. Die Linke ist alarmiert.

Berlin - Nicht nur für Ungeimpfte dürfte der 10. August ein spannendes Datum werden. Bei den Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel* mit den Ministerpräsidenten wird über neue Regeln in der wohl ansteigenden vierten Corona*-Welle debattiert. Ein äußerst kontroverses Thema. Für Aufruhr sorgen angedachte Restriktionen für Menschen ohne Impfschutz - aber auch das angedachte Ende der kostenlosen Schnelltests* ab Mitte Oktober.

Es droht Streit: So ist die SPD anders als weite Teile der Union gegen eine Ungleichbehandlung* von Geimpften/Genesenen einerseits und getesteten Ungeimpften andererseits. Weltärztechef Frank Ulrich Montgomery hält dies hingegen für richtig.

Weltärztechef Montgomery fordert Corona-Testpflicht für alle Auslandsrückkehrer

Montgomery findet, dass Ungeimpfte Nachteile in Kauf nehmen müssen. „Das Beispiel Frankreichs* zeigt, wie gut das funktioniert. Dort kommt man ohne Impfung nicht mehr ins Restaurant oder ins Kino. Autofahren darf man ja auch nur, wenn man einen Führerschein hat“, sagte er der Rheinischen Post. Allerdings gab es in Frankreich zuletzt auch massive Proteste gegen die Corona-Politik.

Die Politik müsse alles unternehmen, um Ungeimpfte zur Impfung zu bringen, forderte Montgomery. „Da nützen aber keine Prämien, Freibier oder kostenlose Bratwürste, sondern nur Rechte für Geimpfte“. In den Funke-Zeitungen vom Samstag forderte er ferner eine Testpflicht für sämtliche Reiserückkehrer, also auch für Geimpfte und Genesene.

Corona: Lauterbach plädiert, Ungeimpfte nur mit PCR-Test ins Restaurant zu lassen

Karl Lauterbach dagegen will genauere Tests für Ungeimpfte. Der SPD*-Gesundheitsexperte plädierte in derselben Zeitung, bei hohen Inzidenzen sollte es für Ungeimpfte eine Pflicht zu PCR-Tests geben, damit sie an Veranstaltungen teilnehmen und ins Restaurant gehen können. Lauterbach begründete das damit, dass Antigen-Schnelltests in vielen positiven Fällen ein falsch-negatives Ergebnis lieferten.

Corona-Tests bald kostenpflichtig? SPD-Chefin Esken warnt vor „Abzocke“

SPD-Chefin Saskia Esken sprach sich dafür aus, Geimpfte, Genesene und Getestete gleich zu behandeln. Sie verlangte gegenüber der Rheinischen Post vom Samstag zudem einen Preisdeckel für Corona-Tests. „Da muss der Staat regulierend eingreifen, damit nach einem Ende der Gratis-Tests keine Abzocke der Ungeimpften passiert“, mahnte Esken.

Auch Linken*-Fraktionschef Dietmar Bartsch kritisierte: „Die Vorschläge aus dem Gesundheitsministerium vergiften das gesellschaftliche Klima und spalten das Land.“ Die Bundesregierung sollte stattdessen die Impfkampagne vorantreiben, die Impfungen über intelligente Wege in den Alltag der Menschen bringen - „und keine Corona-Zweiklassengesellschaft vorbereiten“, sagte der Linken-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl* den RND-Zeitungen vom Samstag.

(dpa/AFP/frs) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare