Im Juli

Corona-Impfung: Biontech reduziert Lieferung für Deutschland - das steckt dahinter

Immer mehr Menschen sind gegen Corona geimpft. Doch viele müssen weiterhin auf die Impfung warten. Biontech kündigte nun eine geringere Lieferung für Deutschland an. 

Hamm - Die Impfpriorisierung ist bereits seit dem 7. Juni aufgehoben. Auch Kinder ab 12 Jahren können sich bereits gegen Corona impfen lassen. Doch einen Impftermin zu erhalten ist weiterhin schwierig, denn es gibt nicht genügend Vakzin. Der Impfstoffhersteller Biontech hat nun angekündigt, die Lieferung für den Corona-Impfstoff im Juli zu reduzieren. (News zum Coronavirus)

BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohnerzahl17.947.221 (31. Dezember 2019)
Fläche34.110,26 km²

Corona-Impfung: Hersteller reduziert Lieferung für Deutschland - Die Gründe

Eine Reduzierung der Biontech-Lieferungen war für das dritte Quartal bereits vor längerer Zeit angekündigt worden. Für die erste volle Juliwoche (KW 27) prognostiziert das Bundesgesundheitsministerium von Minister Jens Spahn (CDU) 3,2 Millionen Biontech-Dosen. Für die letzte Juniwoche sind noch 5,7 Millionen Impfdosen eingeplant.

Grund dafür ist wohl aber kein Lieferengpass, sondern ein Ausgleich der frühzeitig geschickten Impfstoffmenge an Deutschland im Juni. „Biontech hat im zweiten Quartal mehr als 50 Millionen Dosen an Deutschland ausgeliefert und damit den Vertrag übererfüllt“, sagte eine Unternehmenssprecherin der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Im dritten Quartal und damit auch im Juli werde die Dosenanzahl wie vertraglich vereinbart geliefert.

Coronavirus: Weniger Impfdosen für Deutschland - Das sind die Gründe

Das Bundesgesundheitsministerium betonte, dass die vorgezogene Lieferung an Impfstoff im Juni dann logischerweise in den folgenden Quartalen zu weniger Impfdosen führe. Somit sollen im dritten Quartal insgesamt 40,2 Millionen Dosen in Deutschland verteilt werden. Pro Woche rechnet das Bundesministerium mit durchschnittlich rund 3,3 Millionen Biontech-Impfdosen.

Bis zum Ende der KW 23, am 13. Juni, wurden insgesamt über 67,5 Millionen Impfdosen von Biontech, AstraZeneca, Moderna und Johnson & Johnson an die Bundesländer ausgeliefert. Das teilt das Bundesministerium auf der Homepage mit. Für den Monat Juni soll NRW beispielsweise insgesamt 2.895.300 Lieferungen mit Impfstoff erhalten. Im Juli sollen es dann deutlich weniger werden: 1.587.150 Lieferungen sind bisher für NRW geplant. Vorrausesetzung ist, dass die Impfstoffhersteller die Lieferpriorisierung einhalten.

Rubriklistenbild: © Elaine Thompson/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare