1. come-on.de
  2. Politik

Colin Powell nach Covid-Infektion verstorben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Naumann

Kommentare

Der frühere US-Außenminister Colin Powell ist tot. Er erlag im Alter von 84 Jahren den Folgen einer Corona-Infektion.

Washington/Bethesda - Der frühere US-Außenminister Colin Powell ist tot. Der 84-jährige langjährige republikanische Politiker erlag am Montagmorgen Ortszeit im US-Bundesstaat Maryland Komplikationen infolge einer Covid-Infektion. Das teilte Powells Familie auf Facebook mit. Powell sei vollständig geimpft gewesen, fügten die Angehörigen hinzu.

Colin Powell tot: Erster schwarzer US-Außenminister verstirbt im Alter von 84 Jahren

Colin Powell war von 2001 bis 2005 unter Präsident George W. Bush als Außenminister im Amt gewesen. In seine Amtszeit fiel insbesondere der Beginn des zweiten Irak-Krieges, den der Politiker 2003 mit einem denkwürdigen Auftritt vor dem Weltsicherheitsrat zu rechtfertigen half. Vermeintliche Belege für Massenvernichtungswaffen des Landes erwiesen sich später als falsch. Powell erklärte später dem Sender CNN, er „bereue“ die Fehlinformation.

Zugleich war Powell der erste schwarze Außenressort-Chef und zuvor auch Generalstabschef der Streitkräfte in der Geschichte der Vereinigten Staaten*. Er war 1937 im New Yorker Stadtteil Harlem als Sohn jamaikanischer Einwanderer zur Welt gekommen. Begonnen hatte er seine berufliche Laufbahn als Offizier und später General der US-Army, die militärische Karriere führte Powell unter anderem nach Deutschland und zweimal nach Vietnam.

Colin Powell: George W. Bushs Außenminister und streitbarer Ex-General erliegt Folgen einer Corona-Infektion

In den 1980ern wurde er zum ersten schwarzen Sicherheitsberater des US-Präsidenten, damals noch unter Ronald Reagan. Große Popularität in den Vereinigten Staaten erlangte Powell im Zuge des ersten Irak-Kriegs. Mitte der 90er-Jahre wurde er gar als möglicher Präsidentschafts-Kandidat gehandelt, verzichtete aber aus freien Stücken.

Erst 1995 trat Powell der Republikanischen Partei bei - und 2021 nach den von Donald Trump mitprovozierten Unruhen am Kapitol* wieder aus. Bereits 2008 hatte der im Wahlkampf den Demokraten Barack Obama gegen den Republikaner John McCain unterstützt.

„Wir haben einen bemerkenswerten und liebenden Ehemann, Vater, Großvater und einen großartigen Amerikaner verloren“, erklärte die Familie. George W. Bush und seine Frau Laura erklärten am Montag, Powell habe dem Land herausragend gedient, „beginnend mit seiner Zeit als Soldat in Vietnam“. Viele Präsidenten hätten seinem Rat vertraut. Er sei ein Freund und herausragender Mann gewesen. (fn/AFP/dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare