CDU sieht sich nach Berlin-Wahl im Kurs bestätigt

+
CDU-Spitzenkandidat Frank Henkel.

Berlin - Die Bundes-CDU hat die Zugewinne der Partei in Berlin als Bestätigung des Kurses von Kanzlerin und Parteichefin Angela Merkel gewertet und freut sich, dass Rot-Rot abgewählt ist.

Lesen Sie auch:

Berlin: "Wowi" bleibt an der Macht und hat zwei Optionen

SPD freut sich über "schönen Erfolg" in Berlin

Grüne werten Wahl-Ergebnis als Erfolg

FDP will Ergebnis in Demut aufnehmen

Piraten wollen für mehr Transparenz sorgen

Linke: Wahlziele nicht erreicht

Der Berliner CDU-Spitzenkandidat Frank Henkel wertet das Ergebnis seiner Partei bei der Berliner Abgeordnetenhauswahl als Erfolg. “Heute ist ein erfolgreicher Tag für die CDU“, sagte Henkel am Sonntagabend in der ARD. Mit der Abwahl von Rot-Rot habe die Partei ihr wichtigstes Wahlziel erreicht. “Es ist ein Erfolg, den wir uns hart erkämpft haben“, fügte Henkel hinzu.

Die positive Botschaft sei, dass die rot-rote Regierung in Berlin abgewählt sei, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Peter Altmaier (CDU). “Das ist auch Ermunterung für den Kurs der Bundes-CDU und von Angela Merkel.“ Altmaier plädierte für eine große Koalition aus SPD und CDU im Abgeordnetenhaus. In der Berliner Politik “muss jetzt vieles in Ordnung gebracht werden“.

Mit Blick auf den Streit zwischen Merkel und Vizekanzler Philipp Rösler über die Europapolitik wollte Altmaier nicht von einer Krise der schwarz-gelben Koalition im Bund sprechen. “Die Debatte wird sich beruhigen, und wir werden wieder zu den Sachthemen zurückkehren.“ Die Kanzlerin habe “sehr klar deutlich gemacht, dass die CDU zu ihrem proeuropäischen Profil steht“. Dies sei vom Wähler in Berlin auch honoriert worden. Europaskepsis habe sich nicht durchgesetzt.

Die Hauptstadt stimmt ab: Bilder vom Wahltag in Berlin

Die Hauptstadt stimmt ab: Bilder vom Wahltag in Berlin

Die Abwahl der rot-roten Koalition bei der Berliner Abgeordnetenhauswahl ist nach Darstellung der CDU-Bundestagsabgeordneten Monika Grütters eine “gute Botschaft für die Hauptstadt“. Auch für ihre eigene Partei sei es ein guter Tag, sagte Grütters am Sonntagabend in der ARD. Die CDU hat um etwa zwei Prozentpunkte zugelegt und nach der siegreichen SPD den zweiten Platz belegt.

Der Ball liege jetzt beim Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit, sagte Grütters. Aber die CDU habe sich mit ihrem Ergebnis als Koalitionspartner empfohlen. Rechnerisch sind Rot-Grün und Rot-Schwarz möglich.

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare