CDU-Gesundheitspolitiker: Zusatzbeiträge steigen

+
CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn

Berlin - Auf die Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen kommen höhere Kosten zu. Das kündigt CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn an.

“Insgesamt werden die Zusatzbeiträge oder das Volumen sicherlich steigen“, sagte Spahn am Montag im ARD-“Morgenmagazin“. Es gehe darum, eine breitere Finanzierungsgrundlage für die Gesetzliche Krankenversicherung sicherzustellen. Dies müsse zügig geschehen. “Es muss bis zur Sommerpause klar sein, wie es weitergeht“, sagte der CDU-Politiker. “Wir müssen das System ändern. Nichts tun, wäre keine Option.“

So will die Regierung 80 Milliarden Euro sparen

So will die Regierung 80 Milliarden Euro sparen

 In der Gesetzlichen Krankenversicherung droht im kommenden Jahr ein Defizit von elf Milliarden Euro. Das soll durch Einsparungen und Mehreinnahmen verhindert werden. Dem Sender SWR 2 sagte Spahn, in einer älter werdenden Gesellschaft, die medizinischen Fortschritt wolle, werde Gesundheit teurer. “Und wir versuchen einen Teil des Defizits im nächsten Jahr durch Sparen zu erwirtschaften, aber der andere Teil wird natürlich zusätzliche Belastung bedeuten. Wer Fortschritt will, der muss auch mehr dafür bezahlen.“

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare