Bundespräsident in Bangladesch eingetroffen

Berlin - Bundespräsident Christian Wulff ist am Montag zur ersten Etappe einer sechstägigen Asienreise in Bangladesch eingetroffen.

In der Hauptstadt Dhaka sind Gespräche mit Staatspräsident Zillur Rahman und Regierungschefin Sheikh Hasina geplant. Ein Schwerpunkt der Gespräche sind Fragen des interreligiösen Dialogs und die Probleme des Klimawandels.

Die Gefahren des weltweiten Temperaturanstiegs sind in dem südasiatischen Land besonders offensichtlich. Weite Teile der Landesfläche sind immer wieder von Überflutungen betroffen. Am Mittwoch fliegt Wulff nach Indonesien weiter. Der Bundespräsident wird in beiden Ländern von einer Wirtschaftsdelegation begleitet. Sozial- und Umweltstandards etwa in der Textilindustrie dürften zur Sprache kommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare