Brüderles Terminplanung sorgt für Verwirrung

+
Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) verlässt am Montag in Berlin nach der Präsidiumssitzung in einem Auto die Parteizentrale.

Berlin - Für Verwirrung hat die Terminplanung des umstrittenen stellvertretenden FDP-Vorsitzenden und Bundeswirtschaftsministers Rainer Brüderle gesorgt. Zunächst hieß es, er habe alle Termine abgesagt. Nun folgte das Dementi.

Lesen Sie dazu:

Mappus: Brüderle ist schuld an Wahlniederlage

Er ließ zunächst mehrere Termine für Dienstag absagen. Weder beim Sparkassen-Forum “Deutscher Mittelstand“ werde Brüderle die angekündigte Rede halten noch einen Rundgang über die Hannover-Messe antreten, teilten die jeweiligen Veranstalter mit. Eine Sprecherin des Ministeriums stellte jedoch am Abend klar, dass Brüderle beim Sparkassen-Forum auftreten werde.

Sie waren die Chefs der FDP

Sie waren die Chefs der FDP

Die FDP hat angesichts ihrer Führungskrise für Dienstagmittag Sitzungen von Präsidium, Landesvorständen und Fraktion anberaumt. Dabei soll die neue Personalaufstellung diskutiert werden.

Brüderle ist wegen der sogenannten Protokoll-Affäre in der Kritik. Er soll angeblich kurz vor den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg beim Bundesverband der Deutschen Industrie die Atomwende der Regierung als Wahlkampfmanöver dargestellt haben.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare