Brötchen brennt - Ministerium geräumt

Düsseldorf - Weil ein Mitarbeiter ein Brötchen in einer Mikrowelle aufwärmen wollte, musste das nordrhein-westfälische Innenministerium in Düsseldorf am Freitag geräumt werden.

Ein Brandmelder habe automatisch die Feuerwehr alarmiert und die Räumung des Gebäudes ausgelöst, berichtete ein Feuerwehrsprecher. “Eine Angestellte war dadurch so erschrocken, dass sie mit dem Notarzt in ein Krankenhaus transportiert werden musste.“

Die Ursache war schnell gefunden, schilderte der Sprecher. “Zum Frühstück wollte einer der Beschäftigten wohl offensichtlich ein knuspriges Brötchen. Doch in der Mikrowelle misslang dieser Versuch. Die Semmel verkohlte.“ Das Verhängnis nahm seinen Lauf. Die Feuerwehr lüftete den verqualmten Gebäudebereich und schaltete die Brandmeldeanlage wieder scharf. “Ein nennenswerter Sachschaden - außer dem Brötchen - entstand nicht.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare