70.000 Euro Schaden

Erneut Brandstiftung in geplantem Flüchtlingsheim

+
Ausgebranntes Gebäude in Remchingen. Das Haus sollte zur Flüchtlingsunterkunft ausgebaut werden.

Remchingen - Beim Brand in einem geplanten Flüchtlingsheim im baden-württembergischen Remchingen geht die Polizei inzwischen von vorsätzlicher Brandstiftung aus.

Verletzt wurde laut eines Sprechers niemand. Bei dem Brand, der in der Nacht zum Samstag ausgebrochen war, war ein Schaden von etwa 70 000 Euro entstanden. Unklar ist, ob in das stark beschädigte Gebäude nun wie geplant im kommenden Jahr Asylbewerber einziehen können. Weitere Informationen kündigte die Polizei für 13.00 Uhr an.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare