Pläne für Westerwelle-Ablösung? Lindner dementiert

+
Außenminister Guido Westerwelle (FDP)

Hannover - FDP-Generalsekretär Christian Lindner hat einen Zeitungsbericht über angebliche Überlegungen zur Ablösung von Außenminister Guido Westerwelle dementiert.

“An der Geschichte ist nichts dran. Das ist erstunken und erlogen“, sagte Lindner in der Nacht zum Samstag der Nachrichtenagentur dpa. Man werde “von außen jetzt keine Keile mehr in die FDP treiben lassen“.

Zuvor hatte bereits FDP-Sprecher Wulf Oehme den Bericht der “Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ (Samstag) als “kompletten Nonsens“ zurückgewiesen, wonach Westerwelle durch Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ersetzt werden solle, falls die FDP am Sonntag bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern sollte. Die Zeitung berief sich auf mehrere Mitglieder des FDP-Bundesvorstandes.

Das Gremium habe sich nach den Niederlagen in Bremen, Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern in den vergangenen Tagen offensichtlich auf einen Notfallplan geeinigt, schreibt das Blatt. Er sehe vor, dass der Haushaltsexperte Otto Fricke das Justizressort übernehmen solle. In der Parteizentrale habe es geheißen, dass Westerwelle sicherlich nicht für die Wahlergebnisse in der Stadt Berlin verantwortlich gemacht werden dürfe. Allerdings wollten die Liberalen bundesweit ihren Neustart unter dem neuen Parteichef Philipp Rösler betonen.

dpa

Außenminister Guido Westerwelle macht Bekanntschaft

Außenminister Guido Westerwelle macht Bekanntschaft mit einer Phyton

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare