Asse: Krebsfälle werden jetzt untersucht 

Remlingen/Hannover  - Nach dem sprunghaften Anstieg von Krebsfällen rund um das marode Atommülllager Asse bei Wolfenbüttel werden jetzt alle Krebserkrankungen aus dem Landkreis untersucht.

Lesen Sie dazu mehr:

Leukämie-Alarm in Asse - Rätseln um Ursache

Blutkrebs-Zunahme nahe dem Atommülllager Asse

Die Patienten sollen sich mit dem Gesundheitsamt und ihrem Arzt in Verbindung setzen, damit die Ursachen genauer untersucht werden können. “Das Ergebnis wird voraussichtlich Mitte Dezember vorliegen“, sagte ein Sprecher des niedersächsischen Sozialministeriums am Mittwoch in Hannover.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare