Bundestagswahl 2021

Armin Laschet hat die Wahl noch nicht verloren - Kommentar

In der Woche vor der Bundestagswahl 2021 liegt CDU-Chef Armin Laschet immer noch hinter SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz. Doch die Wahl ist noch nicht verloren. Kommentar.

Hamm Zwei gegen einen lautete das Motto im dritten TV-Triell bei ProSieben/Sat.1. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und Annalena Baerbock (Grüne) kämpften Seite an Seite für Rot-Grün und gegen CDU-Chef Armin Laschet. Das wird auf der Zielgeraden mehr konservative Wähler mobilisieren, als dem Duo lieb sein dürfte.

Die Blitz-Umfrage, laut der SPD-Kandidat Olaf Scholz die mediale Auseinandersetzung gewonnen hat, wird am Sonntag bei der Bundestagswahl 2021 keine große Rolle spielen. Die Entscheidung fällt im Wahllokal und eben nicht im Fernsehstudio. Genosse Gerhard Schröder hat das 2005 schmerzhaft lernen müssen.

Bundestagswahl 2021: CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet noch nicht verloren - Kommentar

Für Armin Laschet, noch amtierender Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, und die Union ist noch alles drin. Daran änderte auch nichts der zwar charmante, aber zugleich durchsichtige Versuch von Moderatorin Linda Zervakis, den CDU-Mann in der Klimapolitik mit Hilfe eines Micky-Maus-Heftes alt aussehen zu lassen.

Comics sind komisch, aber nicht relevant. Wir erinnern uns: Armin Laschet setzte sich im Machtkampf um die Kanzlerkandidatur gegen CSU-Chef Markus Söder durch – obwohl ein Nachrichtenmagazin ihn kurz zuvor als Majestix, den unbeholfenen Häuptling der Gallier, verspottet hatte.

Der Abstand zu Olaf Scholz in den Umfragen ist klein, die letzte Woche vor der Wahl noch lang. Und ob in Stralsund, München oder Aachen – bei allen drei Wahlkampfterminen wird Kanzlerin Angela Merkel an Laschets Seite sein. Die eigene Klientel wird das erfreut zur Kenntnis nehmen. Zwei gegen zwei, da geht noch was.

Rubriklistenbild: © Michael Kappeler/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare