Alltag für Altkanzler "bitterer Lernprozess"

+
Der Ausstieg aus der Politik und der damit verbundene Familienalltag hat sich für Altkanzler Gerhard Schröder nach Schilderung seiner Ehefrau Doris als ganz besondere Herausforderung entpuppt.

Hamburg - Der Ausstieg aus der Politik und der damit verbundene Familienalltag hat sich für Altkanzler Gerhard Schröder nach Schilderung seiner Ehefrau als ganz besondere Herausforderung entpuppt.

“Das ist eine Sache, die in unserer Familie ein bisschen umkämpft war: Mein Mann fühlte sich generell schon sehr verantwortlich für uns und auch voller Liebe, aber sich zuständig zu fühlen für die Kleinigkeiten des Alltags - das war ein harter, teilweise bitterer Lernprozess“, verriet Doris Schröder-Köpf in der ARD-Sendung “Beckmann“ am Montagabend.

Als Vater seiner Adoptivkinder Victoria (9) und Gregor (5) musste der SPD-Politiker vieles neu lernen. “Er kann mit den Kindern spielen und er kann sich mit ihnen beschäftigen“, berichtete seine Ehefrau. Aber für die Kinder kochen, zählt offenbar nicht zu seinen Stärken. “Im Notfall gehen die halt dann etwas essen“, sagte Schröder-Kopf.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare