Aigner sieht Aufwärtstrend für Bauern

+
Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) sieht einen Aufwärtstrend für die Bauern.

Berlin - Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) sieht nach den Krisenjahren wieder einen wirtschaftlichen Aufwärtstrend für die Bauern. Das gelte vor allem für den Milchpreis.

“Nach einer schwierigen Phase im Jahr 2009 stehen die Zeichen auf Erholung, insbesondere auf dem Milchmarkt“, sagte Aigner am Montag. “Für die Milchbauern in Deutschland liegt der Auszahlungspreis für Rohmilch mittlerweile wieder zwischen 27 bis 29 Cent, im Süden des Landes teilweise sogar über 30 Cent. Das ist ein ermutigender Trend, der sich hoffentlich verfestigt.“ Der Preis war im vergangenen Jahr teilweise auf rund 20 Cent pro Liter gesunken. Am Donnerstag und Freitag trifft sich die Branche zum Deutschen Bauerntag in Berlin.

Aigner rechnet mit harten Verhandlungen über das künftige EU- Agrarbudget ab 2014. “Das EU-Agrarbudget darf nicht zum Steinbruch für andere Politikbereiche werden“, warnte sie. “Wir brauchen weiterhin stabile Direktzahlungen, um die Produktion qualitativ hochwertiger Lebensmittel zu sichern. Außerdem brauchen die Landwirte ein Sicherheitsnetz für künftige Marktschwankungen.“ Es gehe um Verlässlichkeit für Bauern in Zeiten knapper Kassen.

Kartoffel-"Attentat" auf Ministerin Aigner

Kartoffel-"Attentat" auf Ministerin Aigner

Aigner warnte angesichts einer bevorstehenden Verhandlung des Europäischen Patentamtes vor Bio-Patenten. “Ich beobachte die Reichweite von Patentierungen im Bereich von Nutztieren und Nutzpflanzen mit Sorge“, sagte die Ministerin. “Pflanzen und Tiere sind lebende Organismen. Wir können neue Verfahren bei Pflanzen und Tieren nicht wie sonstige technische Verfahren behandeln.“

Die Patentierung von Tierrassen und Pflanzensorten ist in der EU grundsätzlich verboten. Das Europäische Patentamt erlaubt jedoch Patente auf Züchtungsverfahren. Es verhandelt im Juli über das “Brokkoli-Patent“, bei dem es auch um die Abgrenzung von Patenten auf technische und biologische Verfahren geht.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare