Zwischen Hamm-Uentrop und Hamm

Crash mit Wohnwagen-Gespann auf der A2: Neue Details zum Unfallhergang

+

[Update, 16 Uhr] Auf der A2 in Fahrtrichtung Dortmund hat es am Samstag zwischen Hamm-Uentrop und Hamm einen schweren Unfall mit drei Fahrzeugen gegeben. Nach Angaben der Polizei von Montag war dort ein Wohnmobil ins Schleudern geraten, nachdem ein anderes Auto auf dieses aufgefahren war. Fünf Unfallbeteiligte wurden verletzt. 

Ersten Zeugenangaben zufolge war eine 47-Jährige aus Fröndenberg gegen 12.30 Uhr mit einem Wohnwagengespann auf dem rechten Fahrsteifen in Richtung Oberhausen unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr ein 31-Jähriger aus Kerpen mit seinem Fahrzeug von hinten auf den Wohnwagen auf, heißt es seitens der Polizei.

Das Gespann geriet dadurch ins Schleudern, prallte zunächst rechts in die Leitplanke und anschließend links in die Mittelschutzplanke. Der Wohnwagen koppelte sich dabei vom Zugfahrzeug ab.

Ein auf der mittleren Spur fahrender 64-Jähriger aus Kuwait bemerkte den Unfall, konnte jedoch einen Zusammenstoß mit den beteiligten Fahrzeugen nicht mehr verhindern.

Mehrere Personen verletzt - zwei von ihnen schwer

Der 31-Jährige aus Kerpen, der auf den Wohnwagen auffuhr, sowie sein 27-jähriger Beifahrer (ebenfalls aus Kerpen) trugen schwere Verletzungen davon.

Die 47-Jährige Fahrerin des Wohnwagengespanns, die 68-jährige Beifahrerin des Mannes aus Kuwait (ebenfalls aus Kuwait) sowie ein weiterer 60-jähriger Beifahrer des Mannes aus Kerpen wurden leicht verletzt. Rettungswagen brachten alle Verletzten in umliegende Krankenhäuser.

Die A 2 musste an der Unfallstelle bis circa 13.35 Uhr gesperrt werden. Danach floss der Verkehr über den Standstreifen beziehungsweise einen Fahrstreifen. Gegen 16.20 Uhr war die Sperrung aufgehoben.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 65.000 Euro.

Lesen Sie auch: 

Bei Löscharbeiten: Feuerwehr findet Leiche im Wald

Junge (8) aus Soest schnappt sich wieder Mamas Golf - und kracht in einen Lkw

Albert Herbst ist Autobahnpolizist auf der A44 im Kreis Soest: Er hat eine klare Botschaft an Unfallgaffer

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare