Tragisch und unendlich traurig

Zweiter Junge (3) nach Unfall auf A2 gestorben

+
Symbolbild

RHEDA-WIEDENBRÜCK - Drei Tage nach dem schweren Unfall auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück ist ein zweites Kind gestorben. Der Dreijährige sei in der Nacht zum Mittwoch seinen Verletzungen erlegen, berichtete die Polizei Bielefeld am Mittwochmittag.

Bei dem Unfall am Samstagabend war bereits der sechs Monate alte Bruder des Jungen getötet worden. Die 38 Jahre alte Mutter der Kinder und Fahrerin des Unfallautos wurde schwer verletzt.

Lesen Sie zum Thema auch:

- Dreijähriger nach Unfall auf A2 weiter in Lebensgefahr

- Baby stirbt nach furchtbarem Unfall auf A2

Sie war aus ungeklärter Ursache in die Mitteilleitplanke gerast. Ein Kleinbus konnte nicht mehr stoppen, rammte den Wagen und riss ihn in zwei Hälften. Mehrere Fahrzeuge hatten danach laut Polizei den toten Säugling auf der Gegenfahrbahn Richtung Hannover überrollt.

Mehrere Autos krachten in die Unfallstelle. Weitere 18 Menschen wurden verletzt. An der Unfallstelle hatte eine ganze Reihe von Ersthelfern Verletzte aus den Fahrzeugen geborgen und bis zum Eintreffen weiterer Rettungskräfte betreut. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare