Brennendes Auto und vermutlich illegales Autorennen

Sperrung der A40 durch zwei Verkehrsunfälle / Fünf Verletzte

+
Symbolbild

Dortmund - Zwei Verkehrsunfälle auf der A40 in Richtung Dortmund haben am Freitag für Sperrungen gesorgt. Bei beiden Unfällen wurden mehrere Personen glücklicher Weise nur leicht verletzt. Einem Unfall ist möglicherweise ein illegales Rennen vorangegangen, wie die Polizei am Abend mitteilte.

Der erste Verkehrsunfall ereignete sich gegen 12.20 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt war eine 64-Jähriger aus Erkrath ersten Zeugenaussagen zufolge auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr er kurz vor der Raststätte "Beverbach" auf das Fahrzeug einer 46-Jährigen aus Korschenbroich auf. 

Das Auto des 64-Jährigen wurde daraufhin nach rechts geschleudert und geriet im Grünstreifen neben der Fahrbahn in Brand. Trotz Löscharbeiten der Feuerwehr brannte es nahezu vollständig aus. Die genaue Brandursache ist derzeit noch unklar. Rettungswagen brachten Fahrer und Fahrerin in umliegende Krankenhäuser.

Die Autobahn in Richtung Dortmund musste an der Unfallstelle bis ca. 13.10 Uhr komplett gesperrt werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 36.000 Euro.

Unfallbeteiligter flieht

Zum zweiten Unfall kam es gegen 15.45 Uhr. Ihm war nach ersten Zeugenangaben möglicherweise ein illegales Rennen vorangegangen. Dies lieferten sich demnach offenbar ein 22-Jähriger aus Moers und ein bislang noch unbekannter Fahrer. Den Zeugenaussagen zufolge wechselten beide mehrmals die Spur und überholten sich gegenseitig. 

Zwischen den Anschlussstellen Dortmund-Lütgendortmund und Dortmund-Kley kam es dann zu einem Auffahrunfall, bei dem der unbekannte Fahrer mit seinem Fahrzeug auf das des 22-Jährigen, der demnach stark gebremst hatte, auffuhr. Anschließend setzte er jedoch seine Fahrt fort. 

Auffahrunfall mit fünf Fahrzeugen

Der nachfolgende Verkehr musste aufgrund des Zusammenpralls stark abbremsen. Dies übersah ein 22-jähriger Bergkamener den ersten Angaben zufolge offenbar aus bislang ungeklärter Ursache. Er fuhr mit seinem Pkw auf den eines 74-jährigen Gummersbachers auf. Dieser wiederum schob die Fahrzeuge einer 39-jährigen Dortmunderin, eines 53-jährigen Dortmunders sowie eines 21-Jährigen aus Beverungen zusammen.

Bei dem Unfall wurden der Bergkamener, der Dortmunder und die 71-jährige Beifahrerin des Gummersbachers (ebenfalls aus Gummersbach) leicht verletzt. Rettungswagen brachten sie in umliegende Krankenhäuser.

Polizei sucht Zeugen

Die Richtungsfahrbahn der A40 musste an der Unfallstelle bis ca. 17.50 Uhr erneut komplett gesperrt werden. Schätzungen der Polizei zum Sachschaden liegen noch nicht vor.

Die Polizei sucht weitere Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen beteiligten Fahrzeug machen können. Dabei soll es sich um ein graues Modell vermutlich der Marke Renault mit einem Bochumer Kennzeichen gehandelt haben. 

Hinweise zu Fahrzeug und/oder Fahrer gehen bitte an die Autobahnpolizeiwache Bochum unter Tel. 0231/132-4821.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare