Mädchen sterben bei Unfall auf Hamm-Osterfelder Bahn

LÜNEN - Der Tod von zwei Mädchen auf der Hamm-Osterfelder-Bahn in Lünen war ein tragischer Unglücksfall. Nach dem Abgleich von Spuren, Zeugenaussagen und anderen Hinweisen gehen die Ermittler nicht von Fremdverschulden oder Suizid aus.

Allerdings könne ein Zusammenhang mit einer möglichen Mutprobe nicht ausgeschlossen werden, teilte die Polizei in Dortmund am Donnerstag mit. Die 14 und 15 Jahre alten Mädchen waren am Dienstagabend von einem Güterzug erfasst und getötet worden. Die Polizei wies darauf hin, dass moderne Züge leiser und schneller seien und anders als bei Autos einen Bremsweg von oftmals mehreren hundert Metern hätten.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare