Metalldiebstahl: Zugverkehr war zwischen Hamm und Münster eingeschränkt

MÜNSTER/HAMM - Der Zugverkehr zwischen den Bahnhöfen Hamm und Münster konnte am Dienstag bis 13.25 Uhr nur eingeschränkt stattfinden. Der Grund: Nur ein Gleis konnte von Zügen befahren werden.

Die Behinderungen im Zugverkehr bestanden seit 9 Uhr. Metalldiebe hatten sich am Dienstagmorgen an den Gleisen zu schaffen gemacht. Bis 11.10 Uhr dauerten die Reparaturarbeiten am ersten Gleis. Danach machten sich die Bahnmitarbeiter daran, die Schäden am zweiten Gleis zu reparieren. Damit waren sie bis 13.25 Uhr beschäftigt. Seitdem kann der Zugverkehr zwischen Hamm und Münster wieder geregelt laufen. Insgesamt 76 Züge waren von dem Problem betroffen.

Gestohlen wurden die Metallteile, zu denen der Pressesprecher keine genaueren Angaben macht, zwischen den Ortschaften Mersch und Rinkerode.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare