Zugunfall in NRW

Bahn kracht in Einkaufswagen: Strecke stundenlang gesperrt - Polizei ermittelt

Zugunfall in NRW: Eine S-Bahn ist im Ruhrgebiet in einen Einkaufswagen gekracht, der auf den Gleisen lag. Die Bahnstrecke war mehrere Stunden gesperrt.

Marl - Das hätte schlimmer enden können: Wie die Bundespolizei mitteilt, hat sich am Mittwochabend in Marl (NRW) ein Unfall auf der Bahnstrecke zwischen Wuppertal und Haltern am See ereignet. Eine S-Bahn kollidierte mit einem Einkaufswagen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

StadtMarl
LandkreisRecklinghausen
Einwohner84.312

Bahn kracht in Einkaufswagen: Strecke in NRW stundenlang gesperrt - Polizei ermittelt

Der Lokführer der S9 alarmierte gegen 19.30 Uhr die Bundespolizei. „Er musste aufgrund eines Gegenstandes im Gleisbereich, nahe dem Lipper Weg in Marl, eine Schnellbremsung einleiten“, so die Beamten. Der Gegenstand war ein Einkaufswagen, der auf den Gleisen lag. Laut Polizei hatte er sich unter der Bahn verkeilt.

Von den 52 Fahrgästen wurde glücklicherweise niemand verletzt. Sie konnten im Bahnhof Haltern am See aussteigen. Anders sah es aber bei der S-Bahn aus. Laut Polizei ist diese erheblich beschädigt worden, die genaue Schadenshöhe soll noch ermittelt werden.

Die Bahnstrecke wurde mehrere Stunden gesperrt, was zu erheblichen Störungen im Bahnverkehr führte. Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein und bittet Zeugen um Hinweise an die kostenfreie Servicenummer 0800/ 6888 000 oder jede Polizeidienststelle entgegen.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare