Zähler für den Zensus erneut in NRW unterwegs

DÜSSELDORF ▪ Im Auftrag des Zensus 2011 sind ab sofort erneut Interviewer unterwegs, um Haushalte zu befragen. Es handelt sich bei dieser Ergänzung zum Beispiel um Bewohner, die kurz vor dem Stichtag 9. Mai in einen Neubau eingezogen sind und deshalb bei den Stichproben von Mai bis Juli nicht berücksichtigt wurden. Befragt werden in Nordrhein-Westfalen rund 4000 Personen an knapp 1100 Anschriften.

Bei der Gebäude- und Wohnungszählung hatten per Post alle etwa 17,5 Millionen Gebäude- und Wohnungseigentümer einen Fragebogen erhalten, davon 4,1 Millionen in NRW. Der Landesbetrieb „Information und Technik Nordrhein-Westfalen“, der den Zensus durchführt, zeigt sich über den Rücklauf „sehr zufrieden“. Über 80 Prozent der Fragebogen seien bereits zurückgeschickt worden. An Mahnungen oder gar an die Androhung von Bußgeldern werde nicht gedacht.

Bundesweit fehlen noch rund 3,9 Millionen Antworten, umgerechnet etwa 15 Prozent. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion der Linken hervor, die dem „Hamburger Abendblatt“ vorliegt. ▪ ig/dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare