18,1 Prozent mehr Wohnungen in NRW

+
46.300 neue Wohnungen wurden 2014 in NRW fertig gestellt.

Düsseldorf - In Nordrhein-Westfalen sind im vergangenen Jahr so viele Wohnungen fertiggestellt worden wie seit 2004 nicht mehr.

Den Bauämtern wurden mit fast 46.300 Wohnungen 18,1 Prozent mehr als 2013 gemeldet, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Düsseldorf berichtete. Zuletzt hatten die Statistiker 2004 mit knapp 51.500 Wohnungen einen höheren Wert ermittelt.

Rekordwert aus dem Jahr 1995

Nach Angaben der Bausparkasse LBS West liegt die aktuelle Zahl aber noch weit unter dem Rekordwert von 1995, als rund 105.000 Wohnungen in NRW fertiggestellt wurden. Als Hauptgrund für die Steigerung im vergangenen Jahr sieht die LBS einen hohen Nachholbedarf.

Hoch bleibe vor allem die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum in Mehrfamilienhäusern, sagte ein Sprecher. 2014 stieg vor allem die Zahl der Wohnungen in Mehrfamilienhäusern: um über 32 Prozent auf knapp 22.800. Auch in Zweifamilienhäusern wurden mehr Wohnungen fertig als im Vorjahr. Einen leichten Rückgang um 1,6 Prozent auf 14.700 gab es bei Einfamilienhäusern.

Landkreise Steinfurt und Borken weit vorne

Durch Um- oder Ausbaumaßnahmen entstanden mit knapp 4700 gut ein Drittel mehr Wohnungen als im Vorjahr. Die meisten Wohnungen bezogen auf die Einwohnerzahl wurden in den Landkreisen Steinfurt, Borken und Heinsberg fertig.

Wenigste neue Wohnung in Gelsenkirchen

Die wenigsten in Gelsenkirchen, im Märkischen Kreis sowie in Herne. Laut LBS West ist die Zahl der Genehmigungen bereits wieder rückläufig. Für das laufende Jahr rechnet die Bausparkasse daher mit einem Rückgang bei der Anzahl fertiggestellter Wohnungen auf insgesamt 44.000. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare