Würfe von Autobahnbrücken

Anklage wegen versuchten Mordes

+

MÜNSTER - Gegen zwei 25-jährige Männer hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Mordes erhoben. Sie sollen in mehreren Nächten Gegenstände wie Bänke, Propangasflaschen und Einkaufswagen von einer Autobahnbrücke auf die A1 geworfen haben.

Nach einer Serie gefährlicher Würfe von Autobahnbrücken hat die Staatsanwaltschaft Münster Anklage gegen zwei junge Männer wegen versuchten Mordes erhoben. Die 25 Jahre alten Beschuldigten sollen von Oktober bis Dezember 2014 in sechs Nächten auf der Autobahn A1 zwischen Münster und Lengerich Gegenstände von Brücken geworfen haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

Bei den Gegenständen handelte es sich im Einzelnen um Baustellenleuchten, Einkaufswagen, Baumstämme, eine Propangasflasche, eine Waschbetonplatte und eine Mülltonne sowie eine Holzbank.

In zwei Fällen kam es zu Unfällen mit Sachschäden, verletzt wurde - bis auf einen Schock - niemand. Die Staatsanwaltschaft wirft den beiden vor, den Tod der Autofahrer billigend in Kauf genommen zu haben. Laut Anklage sollen die Beschuldigten die Taten aus Langeweile und aus Lust am Provozieren von Autounfällen begangen haben.

Die aus Lengerich stammenden Männer sind seit Dezember in Untersuchungshaft.

dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare