Trio baut Cannabis in Lüner Wohnung an - und zahlt nicht mal den Strom selbst...

+

Lünen - Die Polizei hat in Lünen eine Wohnung entdeckt, die drei junge Männer zur Cannabis-Plantage umfunktioniert haben. Nicht mal den Strom für den teuren Betrieb der Zuchtlampen zahlte das Trio selbst...

Am Samstag gegen 15 Uhr schlugen die Ermittler nach einem anonymen Hinweis an der Lüner Bebelstraße zu. Als die Polizei anrückte, waren drei junge Männer (21, 25 und 30 Jahre alt, alle aus Schwerte) gerade damit beschäfigt, die Ernte von mehreren hundert Cannabis-Pflanzen zu verpacken. Das Trio sei sichtlich überrascht gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung der Dortmunder Polizei, und habe sich widerstandslos festnehmen lassen.  

In der Wohnung staunten die Beamten nicht schlecht. In der Wohnung war an Wohnen nicht zu denken; die komplette Fläche war zur Drogenplantage umfunktioniert. 

Über hohe Stromkosten für das Equipment hätten sich die drei Männer aber keine Sorgen machen brauchen, schreibt die Polizei. Bei der Durchsuchung entdeckten sie im Flur des Mehrfamilienhauses einen manipulierten Sicherungskasten. Den Strom bezahlten die Cannabis-Bauern also nicht selbst. 

Gegen die Männer wird nun wegen des Herstellens von Betäubungsmitteln genauso ermittelt wie wegen der "Entziehung elektrischer Energie".

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare