Wohnhaus und Scheune nachts in Flammen

Siegen/Rahden - In der Nacht von Montag auf Dienstag hat es in NRW zwei Großbrände gegeben. In Siegen wurde ein Wohnhaus zerstört, in Rahden stand ein Bauernhof in Flammen.

Ein Feuer hat in der Nacht zum Dienstag ein Wohnhaus in Siegen zerstört. Die Siegener Polizei geht davon aus, dass die beiden Bewohner des dreistöckigen Gebäudes zum Zeitpunkt des Brandes nicht zu Hause waren.

Die Ursache für das Feuer ist noch unklar. Anwohner berichteten, ein explosionsartiges Geräusch gehört zu haben, wie die Kreispolizei Siegen berichtete. Das Haus bannte um etwa 3 Uhr am frühen Morgen in voller Ausdehnung.

Die Polizei hat bereits in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Die weiteren kriminalpolizeilichen Untersuchungen gestalten sich schwierig, da das Haus einsturzgefährdet ist.

100.000 Euro Schaden in Rahden

Ein Feuer hat auf einem Bauernhof in Rahden (Kreis Minden-Lübbecke) einen hohen Sachschaden angerichtet. Eine 160 Quadratmeter große Scheune stand komplett in Flammen, der Brand griff aber nicht auf ein angrenzendes Wohnhaus über, wie die Polizei Minden mitteilte.

Der Schaden wurde auf mindestens 100.000 Euro geschätzt. 20 Rinder konnten die Besitzer noch retten. Was zu dem Feuer führte, war zunächst unklar. Die Brandstelle wurde von der Polizei beschlagnahmt. - dpa/eB

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare