Zahlungsrückstand: Wittens SPD-Chef tritt zurück

DÜSSELDORF - Wieder muss ein Abgeordneter des Düsseldorfer Landtags wegen unbezahlter Rechnungen ein Amt aufgeben. Der SPD-Abgeordnete Thomas Stotko trat wegen schlechter Zahlungsmoral als Wittener Parteichef zurück.

Wieder muss ein Abgeordneter des Düsseldorfer Landtags wegen unbezahlter Rechnungen ein Amt aufgeben. Vier Monate nach dem Rückzug des Piraten-Politikers Daniel Düngel von der Position des Landtagsvizepräsidenten trennte sich jetzt der SPD-Abgeordnete Thomas Stotko wegen schlechter Zahlungsmoral von seinem Amt als Wittener Parteichef.

Das bestätigte der SPD-Unterbezirk Ennepe-Ruhr am Montag. Zuerst hatte die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ) berichtet. In einer persönlichen Erklärung schrieb der 48-jährige Rechtsanwalt, er trete als Vorsitzender des Stadtverbands sowie als Schatzmeister des SPD-Unterbezirks Ennepe-Ruhr zurück, weil er den Maßstäben an Integrität und Vorbildcharakter "durch eine nachlässige Zahlung meiner Mitgliedsbeiträge" nicht gerecht geworden sei.

Stotko bleibt aber Abgeordneter des Düsseldorfer Landtags, dem er seit 2005 angehört. Laut "WAZ" soll Stotko seine Parteibeiträge erst nach der dritten Mahnung beglichen haben. Über die Summe machte die Partei keine Angaben.

Stotko war am Montag für weitere Erklärungen nicht zu erreichen. Im August hatte der Piraten-Abgeordnete Düngel unter öffentlichem und parteiinternem Druck sein Amt als Vizepräsident des Landtags aufgegeben. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare