Ansturm auf Skigebiete

Schnee in Willingen: Ansturm wie in Winterberg - Ort kündigt harte Regeln und Kontrollen an

Winterberg hat längst ein Betretungsverbot ausgesprochen - jetzt zieht Willingen nach. Ski-Touristen aus NRW müssen sich auf harte Regeln und Kontrollen einstellen.

Willingen - Mit Willingen, das zum stark von Corona betroffenen nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg gehört, wird der nächste beliebte Skisportort dicht gemacht. Bis dato hatte das Skigebiet im Grenzgebiet von Nordrhein-Westfalen und Hessen zahlreiche Touristen aus NRW angelockt. Damit ist nun Schluss.

GemeindeWillingen (Upland)
LandkreisWaldeck-Frankenberg
Fläche80,19 km²
Einwohner6096 (31. Dez. 2019)

Schnee im Sauerland: Willingen veranlasst Schließung von Skigebiet - Corona-Regeln für Touristen

Während Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer am Dienstag, 5. Januar, über eine Verlängerung des Corona-Lockdowns berieten, versuchen mehrere Städte und Gemeinden im Sauerland, den Ansturm von Menschenmassen in den Skigebieten zu verhindern. Das beliebte Ort im Sauerland Winterberg verschärfte bereits die Regeln veranlasste nach einem Chaos-Wochenende bereits Betretungsverbote von Pisten und Parkplätzen.

Die hessische Gemeinde Willingen, die unmittelbar an das Sauerland in NRW grenzt, zieht nun nach. Nach dem enormen Andrang von Ausflüglern am Wochenende bereitet die Gemeinde aktuell ebenfalls ein Betretungsverbot für Skipisten und Rodelhänge vor. Auch hier gelten nun neue Corona-Regeln für Touristen.

„Trotz aller Appelle, in diesen Tagen nicht nach Willingen zu kommen, sind in den letzten Tagen wieder unzählige Menschen ins Upland gereist. Nun ziehen die Gemeinde und die Polizei in Absprache mit dem Landkreis die Reißleine“, heißt es in einer offiziellen Mitteilung der Gemeinde Willingen.

Schnee im Sauerland: Willingen veranlasst Schließung von Skigebiet - Corona-Regel gilt im ganzen Landkreis

Aufgrund der angespannten Corona-Lage sehe Bürgermeister Thomas Trachte (parteilos) keine andere Lösung, als diese drastischen Regeln und Maßnahmen zu ergreifen. Ordnungsamt und Polizei würden das Verbot dann durchsetzen. Probleme hatte die Gemeinde vor allem dann bekommen, als Winterberg die Schließung seiner Pisten veranlasst hatte, wodurch einige Ski-Touristen nach Willingen auswichen. Neben Problemen mit zu wenig Parkplätzen und Toiletten sei der Infektionsschutz nicht mehr gewährleistet gewesen. Bürgermeister Trachte sprach von einem Gedränge das „nicht mehr zu verantworten“ sei. Über die Schwierigkeiten mit zu vielen Besuchern für die hessische Gemeinde* berichtete auch hna.de.

Noch offen bleibt die Frage, ab wann das Verbot in Willingen gilt. Voraussichtlich ab Mittwoch, 6. Januar, dürfen Skipisten bereits nicht mehr betreten werden. Diese Regeln gelten dann im gesamten Landkreis, heißt es. Sollte es trotzdem wie in den vergangenen Tagen zur Überfüllung der Parkplätze oder Staus kommen, hat die Gemeinde weitere Maßnahmen im Blick.

Schnee im Sauerland: Willingen veranlasst Schließung von Skigebiet - Upland-Gemeinde abgeriegelt

In diesem Fall würden sämtliche Zufahrten in die sogenannte Upland-Gemeinde abgeriegelt. Das Upland im Rothaargebirge ist der nordöstliche, zu Hessen gehörende Teil des ansonsten westfälischen Hochsauerlandes. Es umfasst die Gebiete der heutigen Gemeinden Willingen und Diemelsee. Die Polizei will ankommende Verkehrsteilnehmer kontrollieren und alle Tagestouristen zurückschicken, die wandern, rodeln oder Ski laufen wollen.

Mit Willingen wird der nächste beliebte Skisportort dicht gemacht. Bis dato hatte das Skigebiet im Grenzgebiet von Nordrhein-Westfalen und Hessen zahlreiche Touristen angelockt.

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg ist im Übrigen hart von Corona getroffen. Mit einer RKI-Inzidenz von 174 liegt Waldeck-Frankenberg derzeit deutlich über dem landesweiten Durchschnitt. Als Corona-Hotspot unterliegt der Landkreis seit dem 21. Dezember einer nächtlichen Ausgangssperre.

Solche nächtlichen Ausgangssperren werden auch in Nordrhein-Westfalen veranlasst. Mehrere Städte und Kreise sind von der harten Corona-Regeln betroffen. Treffen kann es jeden - vor allem, wenn der RKI-Inzidenzwert sich der kritischen Marke von 200 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen nähert. - *hna.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Uwe Zucchi / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare