Wilde Verfolgungsjagd endet mit schrottreifen Autos

BEVERUNGEN - Das Auto und ein Streifenwagen waren am Ende schrottreif: Ein 24-Jähriger, der keine Fahrerlaubnis besitzt, hat sich in Ostwestfalen eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Als eine Zivilstreife den Autofahrer am Donnerstagabend in Beverungen (Kreis Höxter) wegen überhöhter Geschwindigkeit anhalten wollte, gab dieser Gas. Der junge Mann raste mit weit mehr als mehr als 100 Kilometern pro Stunde über die Bundesstraße 64 in Richtung Paderborn, teilte die Polizei am Freitag mit.

Während seiner knapp halbstündigen Flucht rammte der Fahrer mehrfach einen Streifenwagen. Nach der letzten Kollision auf der Bundesstraße 68 hinter Lichtenau (Kreis Paderborn) blieben beide Fahrzeuge mit Totalschaden liegen. Der 24-Jährige aus Kassel wurde festgenommen. Verletzte gab es bei der Verfolgungsjagd keine. Die Polizei ging davon aus, dass der Mann Alkohol getrunken hatte. Genaueres sollte eine Blutprobe ergeben. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare