Wieder volles Tempo auf ersten Gleisen über Essener Problemstollen

ESSEN - Erste Gleise über dem Essener Problemstollen können wieder in voller Geschwindigkeit befahren werden. Das Füllen der Hohlräume aus alten Bergbautagen unter den Gleisen 1 und 2 sei abgeschlossen, sagte ein Sprecher der Bezirksregierung am Dienstag.

Die Bahn rechnet für Zugreisende in Richtung Duisburg daher mit weniger Verspätungen als bislang. "Die Strecke bleibt aber ein Nadelöhr", sagte eine Bahnsprecherin. Viele Fernzüge werden weiterhin umgeleitet, Regionalzüge in Richtung Dortmund müssen über den noch bestehenden Hohlräumen weiter Schritttempo fahren. Um die Erkundungsbohrungen der einsturzgefährdeten Bereiche fortzusetzen, müsse zum Ende der Woche außerdem ein Gleis komplett gesperrt werden. Dadurch kommen auf Reisende und Pendler weitere Behinderungen zu.

Vor knapp zwei Wochen waren unter einem Grundstück nahe der vielbefahrenen Bahnstrecke zwischen Mülheim und Essen gefährliche Hohlräume entdeckt worden. In 16 Metern Tiefe verläuft quer zu den Gleisen ein Stollen, in dessen Bereich in bislang unbekanntem Ausmaß Kohle abgebaut worden war. Die Bezirksregierung hat zwei der ausgehöhlten Kohleflöze inzwischen mit 1300 Kubikmetern Beton gefüllt. - lnw

Lesen Sie auch:

Bergstollen: Arbeiten kosten mehr als eine Million Euro

Zugverkehr in NRW noch mehrere Tage aus dem Takt

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare