Polizei nennt Details zum Unfall bei Kamen

Wieder kracht es auf der A1: Drei Lkw kollidiert - langer Rückstau auch auf der A44

+
Drei Lkw kollidierten auf der A1.

[Update, 18.17 Uhr] Kamen - Wieder hat es auf der A1 bei Kamen einen Lkw-Unfall gegeben. Es kam zu großen Verkehrsproblemen. Fahrzeuge wurden zunächst einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Mittlerweile ist die Fahrbahn wieder freigegeben. Die Polizei gab außerdem nähere Details zum Unfall bekannt. 

Laut Angaben der Beamten ereignete sich auf der A1 in Richtung Bremen in Höhe der Abfahrt Kamen ein Auffahrunfall mit  drei beteiligten Lkw. Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 24-Jähriger aus Augustdorf mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs. "Kurz vor der Anschlussstelle Kamen-Zentrum staute sich der Verkehr, sodass er bis zum Stillstand abbremsen musste", erklärte die Polizei.

Ein dahinter fahrender 38-Jähriger aus Polen konnte seinen Lkw ebenfalls noch rechtzeitig abbremsen. Anders der ihm nachfolgende 43-Jährige: Der Spanier übersah das Stauende aus bisher ungeklärter Ursache. Er prallte mit seinem Sattelzug gegen das Heck des Vordermanns. "Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser noch gegen den Sattelzug des 24-Jährigen geschoben", gab die Polizei weiter bekannt.

Der Fahrer aus Augustdorf verletzte sich bei dem Unfall leicht. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Die beiden anderen Fahrer blieben unverletzt.

Der Verkehr staute sich auf einer Länge von mehreren Kilometern. Auch auf der A44 kam es in Folge des Unfalls im Bereich des Kreuz Dortmund/Unna zu Behinderungen. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro.

Lesen sie auch:

Nach Unfall auf der A1: Fahrzeuge gehen in Flammen auf

Die aktuelle Verkehrslage

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare