Langes Wochenende

Sonnige Pfingsttage beginnen mit vielen Staus

+

NRW - Am langen Pfingstwochenende ist viel Sonne und Wärme angesagt - doch um das zu genießen, müssen viele erst einmal jede Menge Autobahnnbaustellen mitsamt der dazu passenden insgesamt vermutlich 400 Kilometer langen Staus überstehehen.

Lesen Sie auch:

An Pfingsten wird es heiß

Zur ADAC-Stauprognose

Wer mit dem Auto aufbricht und sich den Einstieg in die Feiertage nicht von vornherein verderben will, sollte sich frühestens am Freitagabend auf den Weg machen, rät die WDR-Verkehrsredaktion. "Es wird richtig voll am Freitag", sagt WDR-Verkehrsexprete Frank Schewe. Vor allem auf den Autobahnen Richtung Norden und Westen werde sich der Verkehr wohl stauen: "Insgesamt gehen wir von rund 400 Kilometern Stau aus." Betroffen seien unter anderem die Autobahnen A3 zwischen Köln und Oberhausen, die A1 Richtung Norden, die A57 Richtung Niederlande, die A61 Richtung Venlo und die A4 Richtung Aachen. Straßen.NRW kündigt 31 Baustellen an. Es sei "zwar kein Chaos zu befürchten, aber ziemlich voll wird es bestimmt“, ergänzte ADAC-Sprecherin Simone Wans.

Kreative Ausweichmöglichkeiten gibt es laut WDR-Mann Schewe nicht. Sein Rat: "Am Freitag frühestens um 19 Uhr losfahren, oder am Samstag vor neun Uhr." Erfahrungsgemäß werde es danach, vor allem am Pfingstsonntag, erstmal sehr ruhig auf den Straßen. Erst am Pfingstmontag, ab dem frühen Nachmittag, sei wieder mit etwas dichterem Verkehr zu rechnen. Immerhin: Damit der Verkehr am Pfingstmontag nicht noch mehr ins Stocken gerät, gilt von 0 Uhr bis 22 Uhr ein Fahrverbot für Lastwagen über 7,5 Tonnen. Insgesamt, so die Prognose von Frank Schewe, wird der Rückreiseverkehr jedoch weitaus entspannter sein - denn auch am Dienstag ist in NRW noch schulfrei.  - WA

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare