1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Wetter in zum Wochenstart: DWD erwartet heftige Gewitter und Starkregen

Erstellt:

Von: Erik Hlacer

Kommentare

In NRW wird das Wetter ungemütlich. Auch am Montag soll es in Nordrhein-Westfalen zu Gewittern und Starkregen kommen. Welche Orte betroffen sind.

Update vom 27. Juni, 9.12 Uhr: In NRW startet das Wetter wechselhaft in die neue Woche - in die erste der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienst (DWD) kann es am Montag zu Schauern und vereinzelt auch Gewittern kommen. Der DWD rechnet in Ostwestfalen und westlich des Rheins ab dem Nachmittag mit Gewittern und lokalem Starkregen, stürmischen Böen und Hagel. Ab dem späten Nachmittag und Abend sind im gesamten Westen kurze Gewitter sowie Starkregen und Böen möglich.

Die Temperaturen steigen auf 21 bis 25 Grad an. Im höheren Bergland werden es um die 19 Grad. Die Nacht bleibt niederschlagsfrei mit größeren Auflockerungen und Tiefstwerten von 12 bis 9 Grad und in Tallagen der Eifel bis zu 6 Grad.

Wetter in NRW am Sonntag und Wochenstart: DWD erwartet heftige Gewitter

[Erstmeldung vom 26. Juni] Hamm - Sommerliche Temperaturen, aber zugleich Schauer und Gewitter ziehen auf Nordrhein-Westfalen zu. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) betonte bereits am Samstag, dass sich die Menschen in NRW auf wechselhaftes Wetter zum Wochenstart einstellen müssen. Dabei soll es nicht nur bei vereinzelten Regenschauern bleiben (News aus Nordrhein-Westfalen).

Wetter in NRW am Sonntag und Montag: DWD erwartet heftige Gewitter

Am Sonntagnachmittag kommt es nach Angaben des DWD vor allem im Osten von NRW zu kräftigen Gewittern. Das teilte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Sonntagmorgen mit. Auch Starkregen, Hagel und Sturmböen bis zu 80 Stundenkilometer seien demnach möglich. Die Temperaturen liegen dabei bei sommerlichen 26 Grad, auch im höheren Bergland, von dem die Gewitter ausgehen.

Örtlich begrenzt gibt es zudem sogar eine Unwettergefahr aufgrund des heftigen Starkregens bis 35 l/qm sowie potenziellem Hagel. Nur langsam ziehen Gewitter und Niederschläge nach Nordosten. Wie der Deutsche Wetterdienst am Sonntagvormittag bekanntgab, herrscht auch in der Nacht noch erhöhtes Unwetterpotential in NRW, „strichweise durch gewittrigen Starkregen“, schreibt der DWD auf seiner Webseite.

Wetter in NRW: Regen und Gewitter ziehen auch in die neue Woche - Siebenschläfer am Montag

Das ungemütliche Wetter vom Sonntag soll bis in die neue Woche ziehen. Auch am Montag soll es wie vor nach regnen und gewittern, bevor es sich erst zur zweiten Tageshälfte aufklärt. Die Höchsttemperaturen liegen am Montag zwischen 23 und 26 Grad. Am Dienstag bleibt es bei gleichbleibenden Temperaturen nach Angaben des DWD bewölkt, das Schauerrisiko ist allerdings geringer.

Blitz-Statistik: Fast 50 000 Einschläge 2018 in NRW:
Der Deutsche Wetterdienst rechnet am Sonntag und Montag gebietsweise mit Gewittern und Starkregen in NRW. © Thomas Rensinghoff/dpa

Wie das Wetter am Montag ausfallen wird, ist laut einer alten Bauernregel nicht unbedeutend. Diese besagt, dass das Wetter an Siebenschläfer (27. Juni) die Wetterlage des gesamten Sommers 2022 repräsentieren könnte.

Auch interessant

Kommentare