Wetter in NRW

Große Hitze am Wochenende: Hier winkt Abkühlung trotz Corona - so warm wird es

Es ist heiß. Sehr heiß. NRW steuert auf einen neuen Hitze-Rekord 2020 zu. Wie das Wetter wird und wo es Abkühlung gibt, erfahren Sie hier.

  • In den nächsten Tagen bleibt es sehr heiß in NRW.
  • Meteorologen rechnen mit Temperaturen bis zu 38 Grad.
  • Abkühlung gibt es trotz Corona im Freibad und an Badeseen.

Hamm - Das Wetter meint es gut mit uns in den nächsten Tagen. Zumindest mit denjenigen, die Temperaturen bis 38 Grad und viel Sonne ertragen können. NRW steuert auf einen neuen Jahres-Hitze-Rekord zu - ausgerechnet an einem Samstag. Und eine Abkühlung ist vorerst nicht in Sicht: Kein Regen, viel Sonne und warme Nächte sind die Aussichten für kommende Woche.

BundeslandNordrhein-Westfalen
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
Größte StadtKöln
MinisterpräsidentArmin Laschet
Fläche34.110 Quadratkilometer

Wetter in NRW: Hitzerekord am Samstag erwartet

Erst am 31. Juli war der jüngste Hitzerekord des Jahres 2020 in NRW. In Weilerswist im Kreis Euskirchen wurden 36,9 Grad gemessen. An diesem Samstag sollen die Temperaturen dann noch einmal um ein Grad nach oben klettern, berichtet wa.de*. Vom Allzeit-NRW-Rekord ist das aber noch immer deutlich entfernt: In Tönisvorst am Niederrhein hatte das Thermometer vor gut einem Jahr 41,2 Grad gezeigt.

Dachgeschoss-Bewohner müssen in den nächsten Tagen stark sein: Auch nachts bleibt das Wetter in den kommenden Tagen verhältnismäßig warm. An immer mehr Orten werde es sogenannte tropische Nächte geben, in denen die Temperatur nicht unter 20 Grad fällt*. Der Deutsche Wetterdienst hat bereits für Freitag eine amtliche Warnung vor Hitze für die meisten Regionen in NRW ausgesprochen. Lediglich der Hochsauerlandkreis und Teile des Märkischen Kreises sind nicht betroffen.

Wetter in NRW: Abkühlung trotz Corona an Badeseen und in Freibädern

Auf Hitze folgen Gewitter, das sind wir beim Wetter gewohnt. Kurze Hitze-Gewitter können ab Sonntag tatsächlich in NRW vorkommen, allerdings nur vereinzelt. Mit Regen rechnen die Meteorologen beim Wetter erstmal nicht. „Eine richtige Regenfront ist vorerst nicht in Sicht“, heißt es seitens des DWD. Das erhöht die Waldbrandgefahr*.

Bei der Hitze in den kommenden Tagen hilft nur eins: Abkühlung! Und wenn Petrus dafür nicht sorgen möchte, müssen wir es selbst tun. Also ab ins Freibad oder an den Badesee. Und da ist die Auswahl in NRW nicht gerade klein.

Jede Region verfügt über eine Vielzahl an Badeseen*. Nicht nur das Sauerland, die Eifel und der Niederrhein können sich mit einem der schönsten Badeseen in NRW schmücken. Auch im Rheinland und sogar im Ruhrgebiet gibt es tolle Seen. Gleiches gilt für die Freibäder in der Region.

NRW steuert auf einen neuen Hitze-Rekord zu. In den nächsten Tagen klettern die Temperaturen auf bis zu 38 Grad. Abkühlung ist da das Stichwort - wie hier im Alwetterbad in Warstein.

Wetter in NRW: Corona-Regeln in Freibädern und an Badeseen

Doch ganz so unbeschwert lässt sich das kühle Nass aktuell nicht genießen. Da wäre ja noch dieses Coronavirus und all die Hygiene- und Abstandsregeln, die es zu beachten gibt. Grundsätzlich gilt: Auch an der frischen Luft und im Wasser sind einige Dinge zu beachten.

Hygieneschutzkonzepte regeln den „Verkehr“ - und das jeweils unterschiedlich, auch in derselben Stadt oder innerhalb eines Landkreises*. Festgelegt sind die Vorgaben in den Hygiene- und Infektionsschutzstandards des Landes NRW. So können beispielsweise die Freibäder und Badestellen trotz bestem Sommer-Wetter nicht „voll gemacht“ werden. Der Abstand muss gewahrt werden können, die Besucherzahlen sind somit beschränkt. Auch werden mancherorts die Kontaktdaten der Besucher eingeholt - aber eben nicht überall, wie der Fall Hamm zeigt*.

Wem die Corona-Regeln den Badespaß nicht versauen sollte aber schnell sein. Viele Freibäder arbeiten mit einem Online-Buchungssystem, um die begrenzten Kapazitäten besser kontrollieren zu können. Mit der Ankündigung der heißen Tage werden vielerorts die Tickets fürs Wochenende bereits vergriffen sein. Also vielleicht doch besser mit dem Liegestuhl auf den Balkon und Füße in die Wanne ... (mit Material von dpa). - *wa.de und soester-anzeiger.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Daniel Schröder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare