Westfälische Wirte boykottieren Zusammenarbeit mit HRS und hotel.de

MÜNSTER - Deutschlands führendes Hotelbuchungsportal HRS stößt wegen seiner Geschäftsbedingungen bei Wirten auf Unmut. Im Münsterland werde ein Teil der Hoteliers "zumindest für einen bestimmten Zeitraum" nicht mehr mit den Plattformen hotel.de (Hamm) und HRS (Köln) zusammenarbeiten.

Das teilte der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Westfalen am Freitag in Münster mit.

Grund seien neue Allgemeine Geschäftsbedingungen von HRS. Unter anderem hätten HRS und hotel.de die Provision, die ihnen Hoteliers zu zahlen haben, von 13 Prozent auf 15 Prozent heraufgesetzt. Zudem müssten grundsätzlich über HRS und hotel.de - beide Unternehmen firmieren seit 2011 unter einem Dach - der beste Zimmerpreis, die höchste Zimmerverfügbarkeit und die besten Stornierungs- und Buchungsbedingungen gelten. Man nennt das Meistbegünstigungsklausel.

Infos zu hotel.de und HRS bei Wikipedia.

Im Vergleich zu anderen Buchungsportalen sei die Änderungen eine "Wettbewerbsverzerrung", berichtete die westfälische Dehoga-Chefin Renate Dölling. "Nach ersten Erkenntnissen wird sich das Gros unserer Mitglieder beteiligen", sagte Dölling. Inwieweit in anderen Dehoga-Verbänden in NRW ähnlich gehandelt wird, war zunächst unklar. Im Dehoga Westfalen sind vom Hotel bis zur Imbissstube rund 5000 Wirte organisiert. Der Verband wolle das Gespräch mit HRS suchen.

Erst vor zwei Wochen hatte das Bundeskartellamt das in Köln ansässige Unternehmen HRS (Hotel-Reservation Service Robert Ragge GmbH) ins Visier genommen. Die Behörde mahnte die mit den Hoteliers vereinbarte Meistbegünstigungsklausel ab. Nach Auffassung der Wettbewerbshüter ist diese Klausel kartellrechtswidrig. In der vergangenen Woche hatte darüber hinaus das Oberlandesgericht Düsseldorf eine Einstweilige Verfügung gegen HRS erlassen. Das Gericht erklärte die Best-Preis-Garantie, die HRS von seinen Hotelpartnern vertraglich einfordere, für kartellrechtswidrig und damit für nichtig, wie ein Gerichtssprecher am Freitag erläuterte. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare