Rund um Hansaplatz und Reinoldikirche

Weihnachtsmarkt Dortmund 2021: Mit 3G-Regel, Kontrollen und mehr Platz

Der Weihnachtsmarkt Dortmund soll 2021 nach einer Corona-Zwangspause im vergangenen Jahr wieder öffnen. Wer ihn besuchen will, muss bestimmte Regeln einhalten.

Dortmund - Für Fans von Weihnachtsmärkten war 2020 hart, denn das Coronavirus ließ ihren Traum vom Budenzauber mit Glühwein und gebrannten Mandeln platzen. Nicht in diesem Jahr: Viele Städte in Nordrhein-Westfalen planen 2021 Weihnachtsmärkte. Der in Dortmund hat bereits einen Termin - und ein Corona-Konzept. (News zum Coronavirus)

EreignisWeihnachstmarkt Dortmund 2021
Datum18. November bis 30. Dezember
OrtInnenstadt Dortmund

Weihnachtsmarkt Dortmund 2021: Mit Corona-Regeln und XXL-Baum

Nach einem Jahr Corona-Pause geht es in diesem Jahr endlich weiter: Der Weihnachtsmarkt Dortmund 2021 öffnet seine Buden zwischen dem 18. November und dem 30. Dezember 2021. Er wird sich wenig von denen der zurückliegenden Jahre unterscheiden. „Die Vorfreude ist natürlich viel, viel größer als letztes Jahr“, sagt Patrick Arens von den Dortmunder Schaustellern.

Der Veranstalter plant wie gewohnt mit 300 Anbietern rund um Hansaplatz und Reinoldikirche. Sichtbares Zentrum des Weihnachtsmarktes wird erneut der hell erleuchtete „XXL-Weihnachtsbaum“ sein, für den der Weihnachtsmarkt Dortmund überregional und bis in die Niederlande hinein bekannt ist.

Doch es gibt 2021 gezwungenermaßen auch einige Neuerungen. Wer den Weihnachtsmarkt Dortmund 2021 besuchen will, muss die Voraussetzungen der 3G-Regel erfüllen - also gegen Corona geimpft, von Corona genesen oder negativ auf Corona getestet worden sein. In Dortmund sollen Besucher stichprobenartig überprüft werden. „Die Kontrolle wird auf jeden Fall erfolgen“, sagt Patrick Arens.

Weihnachtsmarkt Dortmund 2021: Stichprobenartige Corona-Kontrollen

Wie diese Stichproben auf dem Weihnachtsmarkt Dortmund 2021 genau aussehen werden, ist derzeit Gegenstand von Gesprächen mit der Landesregierung in Düsseldorf. In NRW ist für solche Veranstaltungen vorgesehen, koordinierte und stichprobenartige Kontrollen der 3G- oder 2G-Regeln zu gewährleisten. Arens und sein Organisationsteam arbeiten mit dem Land an einem Leitfaden, der Mitte dieser Woche veröffentlicht werden soll.

So sah der XXL-Weihnachtsbaum auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt 2019 aus. Nach einer Corona-Zwangspause soll der Markt in diesem Jahr wieder stattfinden.

Die Corona-Frage beschäftigt aktuell viele Veranstalter von Weihnachtsmärkten, nicht nur in Nordrhein-Westfalen. Der weltberühmte Christkindlmarkt in Nürnberg soll ein „Einbahnstraßen-System“ bekommen, in dem die Besucher durch die Altstadt geführt werden. Diese Maßnahme soll den Kontakt zwischen den Menschen minimieren.

Für Patrick Arens kommt eine solche Lösung für den Dortmunder Weihnachtsmarkt nicht in Frage. „Wenn wir das machen, würden sich die Leute fragen, ob wir einen am Brett haben. Das stiftet eher Verwirrung, als dass man da wirklich für Lösungen sorgt“, sagt er im Interview mit t-online.

Weihnachtsmarkt Dortmund 2021: Breitere Gassen zwischen den Ständen

Zu den für Dortmund angedachten Kontrollen meinte er: „Es wird ähnlich wie bei Überprüfungen in einer Gastronomie oder einer Gaststätte. Da ist man ja auch in einem kontrollierten Raum. Und so soll es auch bei unseren Geschäften angelegt werden“, so Arens. Doch auch in Dortmund soll es 2021 „luftiger“ zugehen als in den vergangenen Jahren. Der Weihnachtsmarkt 2021 soll räumlich größer und die Gassen zwischen den Ständen breiter werden, um Hygieneregeln einzuhalten.

Das Wichtigste: „Momentan gehen wir davon aus, dass der Markt stattfinden kann“, glaubt Arens, auch wenn die Corona-Lage im Herbst schwer vorherzusehen ist. Die Bilder von 2020, als der Dortmunder Weihnachtsmarkt drei Wochen vor dem Start abgesagt und der XXL-Weihnachtsbaum auf dem Hansaplatz wieder abgebaut werden musste, sollen sich nicht wiederholen.

Wer verkaufsoffene Sonntage liebt, kommt in NRW noch voll auf seine Kosten. Ob in Dortmund, Aachen oder Düsseldorf - das sind die Termine ab September. Der beliebte Stunikenmarkt in Hamm* fällt in diesem Jahr aus. Am Sonntag (12. September) startet stattdessen der Hammer Kirmes-Park als „Pop-up-Rummel“*. Die Stadt Soest plant die beliebte Allerheiligenkirmes 2021*. *wa.de und soester-anzeiger.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare