1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Weihnachten mit Corona: NRW-Chef mahnt Bürger, Regeln einzuhalten

Erstellt:

Von: Alexander Schäfer

Kommentare

Das zweite Weihnachten mit Corona steht bevor. NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst mahnt die Bürger, sich an die Regeln zu halten. Kommen Kontrollen?

Düsseldorf - NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) geht voran. Der 46-Jährige hat sich am Sonntag in Vreden (Kreis Borken) mit Moderna gegen Covid-19 boostern lassen, wie er auf Twitter mitteilte. Am Montag stellte Wüst eine neue Kampagne zur Booster-Impfung vor. Dabei rief er eindringlich zur Einhaltung der Corona-Regeln an Weihnachten auch im privaten Raum auf.

NameHendrik Wüst
Geboren19. Juli 1975, Rhede
ParteiChristlich Demokratische Union Deutschlands

Weihnachten mit Corona: Hendrik Wüst mahnt Bürger, Regeln einzuhalten

Wüst besuchte das Impfzentrum in Düsseldorf. „Angesichts der sehr angespannten Situation in den Krankenhäusern, der immer noch sehr, sehr hohen Infektionszahlen und der neuen Mutation Omikron müssen wir alle Kräfte mobilisieren, um die vierte Welle zu brechen“, sagte er. Mit der Werbe-Kampagne „Zusammenhalt boostern. Jetzt Impfung auffrischen“ will die Landesregierung das Impfangebot der Kommunen weiterhin unterstützen. „An Geld wird es nicht mangeln“, versprach der Ministerpräsident auch mit Hinweis auf die notwendigen Corona-Kontrollen durch die kommunalen Ordnungskräfte.

Mit Blick auf neue Impfangebote in Einkaufszentren oder als Drive-In sagte Wüst: „Diese Kreativität brauchen wir auch in den nächsten Wochen.“ Als ein positives Beispiel nannte er die Stadt Hamm mit ihrem Impfzentrum in der Fußgängerzone.

Bis Weihnachten sollen in Deutschland noch 16 Millionen Impfungen verabreicht werden. Allen Bürgern soll spätestens sechs Monate nach ihrer ersten Impfrunde eine Auffrischung angeboten werden können. „Entscheidend ist, dass wir in NRW eine Million Impfungen pro Woche schaffen“, sagte Wüst. Bis Montag hatten in Nordrhein-Westfalen 3,3 Millionen Menschen ihre Auffrischungs-Impfung erhalten.

Weihnachten mit Corona: Weitere Verschärfungen? Wüst legt sich nicht fest

Zum Thema Kontaktbeschränkungen in NRW auch an Weihnachten hat Wüst eine klare Meinung. „Ich fordere alle Menschen auf, sich an die Regeln zu halten. Man muss nicht immer ausreizen, ob nun wirklich kontrolliert wird - das tun wir im Straßenverkehr ja auch nicht.“ Kontrollen unterm Weihnachtsbaum dürfte es kaum geben - „solange es keinen Anlass gibt, zu glauben, dass außergewöhnliche Dinge stattfinden“.

Selbst genähte Corona-Masken hängen an einem Weihnachtsbaum.
Das zweite Weihnachten mit Corona steht bevor. © Robert Michael/dpa

In der Frage nach möglichen weiteren Verschärfungen auch für Geimpfte und Genesene legte sich Wüst nicht fest. Es müsse beobachtet werden, wie die Menschen auf die kürzlich für NRW beschlossenen Corona-Regeln reagierten, „bevor man das Schräubchen immer weiterdreht“. Man werde die Infektionszahlen genau beobachten. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare